Auf der Jagd

titten


Es gelten die allgemeinen Board-Regeln. Die Geschichte spiegelt nicht die sexuellen Vorlieben der betreffenden Personen wider undist reine Fiktion.

Sonntag Nachmittag, irgendwo in der Nähe von Bremen…

Sarah Connor, die deutsche Pop-Queen, liegt nackt und mit weit gespreizten Beinen auf ihrem Bett, ihr Traumkörper ist verschwitzt und ihre Nippel, die sie sich mit ihren Händen selbst streichelt, hart wie Stahl. Sarah stöhnt, die junge Frau zwischen ihren Schenkeln schiebt zum gefühlt hundertsten Mal ihre Zunge in die feuchte Spalte der Sängerin.

‚Jaaa, jaaa, genau so, leck meine Fotze, Du hast mich gleich soweit!‘

Das Mädchen unter ihr verstärkt noch einmal ihre Bemühungen, saugt an der Clit der 33-jährigen, steckt schließlich auch zwei Finger in die vollständig rasierte Muschi.

‚OUUHHH, ich komme, JAAAAAAAAAAAAAAAH!‘ schreit Sarah auf, ihr Körper bäumt sich auf, erzittert, und stoßweise schießt ihr Liebesnektar in den geöffneten Mund ihrer Wohltäterin.

Schwer atmend fällt Sarah mit dem Rücken auf die Matratze zurück, und als Sophia Thomalla, nur noch mit halterlosen schwarzen Nylons bekleidet, sich an ihre Schulter kuschelt, schlafen die beiden Schönheiten befriedigt nebeneinander ein…

Die Frauen hatten sich vor drei Wochen auf einer Charity Veranstaltung kennengelernt, sich gegenseitig von aneinander angezogen gefühlt und schließlich hatten Sie es in der Besenkammer des Hotels zum ersten Mal miteinander getrieben.

Beide waren eher bestimmende Alpha-Tiere, und so wollte jede beim Sex die andere dominieren — was immer wieder in heftigen, teilweise leicht perversen Sexspielen endete.

Sarah und Sophia, die 24-jährige Tochter der ebenfalls schauspielernden Simone Thomalla, hatten seitdem dutzende und aberdutzende Male Sex miteinander gehabt, sich gegenseitig geleckt, Vibratoren in alle Körperöffnungen gesteckt und sich mit Strap-Ons bis zur Besinnungslosigkeit gevögelt.

Eine Stunde nachdem sie nun nebeneinander eingeschlafen waren, schaltet Sarah den großen LED-Fernseher in ihrem Schlafzimmer ein. Eine TV-Show läuft, Stefanie Hertel trällert ein sinnfreies Volksmusiklied.

‚Der Hertel würde ich am liebsten das Mikro in den Arsch stecken, so einen Dreck zu singen!‘ beschwert sich Sarah.

Sophia hat eine Idee: ‚Warum tust Du es nicht? Die ist doch scharf, guck Dir doch mal die Titten an!‘

‚Und wie stellst Du Dir das vor, Süße?‘

‚Pass auf, wir beide starten einen kleinen Wettbewerb — Du stehst doch genauso auf Frauen wie ich…wer von uns die meisten Promimösen vernascht, darf die Unterlegene ein ganzes Wochenende als Lustsklavin besitzen, und allen zum Vögeln zur Verfügung stellen, die es möchten!‘

Sarah staunt nicht schlecht, ist aber durchaus angetan:

‚Das heißt, wenn Du verlierst, darf ich mit Dir tun was ich will? Und ich könnte eine meiner Schwestern deinen Arsch ficken lassen?‘

‚Was immer Du willst — aber Du würdest nicht gewinnen, Sarah. Ich denke eher, dass meine Mum sich an DIR austoben würde!‘ lacht Sophia selbstbewusst.

‚Hey, das werden wir ja sehen — der Deal gilt!‘

Sarah und Sophia geben sich die Hand und besiegeln damit die Vereinbarung.

‚Auf wen hättest Du Lust, Süße?‘ bohrt Sarah jetzt. Sophia muss nicht lange nachdenken.

‚ Franzi von Almsick, die habe ich mal bei einer Gala getroffen und ihr den halben Abend nur auf die Titten gestarrt. Und von meinen Schauspielkolleginnen fallen mir auch noch ein paar ein — Alex Neldel finde ich scharf. Und kennst Du noch Barbara Meier, von Heidi’s Top-Model-Show? Der würde ich gerne mal die geile Möse lecken. Und Du, Sarah…?‘

‚Hm, lass mich überlegen — also die Hertel ist auf jeden Fall in der engeren Wahl, der besorge ich es hart und erbarmungslos…sie wird es lieben, glaub mir…‘ schmunzelt Sarah Connor.

‚Sonja Zietlow’s Arsch würde mich reizen, und da ich auf junge, unschuldige Dinger stehe — Lena Landrut und Stefanie Heinzmann, am liebsten im Doppelpack!‘

‚Geile Idee, das macht mich schon wieder feucht, wenn ich nur dran denke, Sarah!‘

Sophia Thomalla dreht sich zu Sarah um und gibt ihr einen heißen, intensiven Zungenkuss.

Grade will sie der Sängerin an die üppigen Traumtitten greifen, als es an der Tür klingelt.

‚Wer ist das denn?‘ lässt sich Sarah ablenken. Sie steht auf, streift ihren Seidenbademantel über und geht zur Haustür herunter, öffnet diese.

Vor der Türe steht ein junges, offensichtlich asiatischstämmiges Mädchen. Sie ist maximal 19, ungewöhnlich klein und zierlich, trägt einen blauen Faltenrock und eine weiße Bluse mit einem wiederum blauen V-Auschnitt-Pollunder darüber.

Ihr langes schwarzes Haar ist zu einem Pferdeschwanz gebunden, und die dicke schwarze Hornbrille vervollständigt das Bild eines braven Schulmädchens.

‚Verzeihung, mein Name ist Joy, ich bin hier um Ihnen diese interessanten Zeitschriften anzubieten.‘ sagt sie schüchtern und kleinlaut.

Erst jetzt sieht Sarah die Magazine, die das Mädchen in der Hand hält — eine Drückerin,und das am Sonntag…!

Doch Sarah hat eine Idee. ‚Wie alt bist Du denn, Joy?‘

‚Ich bin 18 einhalb, Frau Connor.‘

‚Du kennst mich also?‘

‚Ja natürlich — ich mag ihre Musik sehr!‘

‚Weißt Du was, Joy — komm doch einfach rein, ich mache Dir einen Tee zur Stärkung, und dann schauen wir uns mal genauer an, was Du zu bieten hast…‘ sagt Sarah zweideutig.

Joy folgt ihr in Sarah’s Haus, und die Tür schließt sich hinter ihr. Gemeinsam gehen sie die Treppe hoch – in Sarah’s Schlafzimmer angekommen, lässt Joy vor Schreck alle ihre Magazine fallen:

Da liegt eine junge Frau, die sie irgendwie aus dem TV kennt, so gut wie nackt auf dem Bett und spielt sich selbst zwischen den Beinen.

Sie schaut zu Sarah — die sich gerade ihren Bademantel von den Schultern streift und nun ebenfalls komplett nackt vor ihr steht. Joy ist maximal 1,50 Meter groß, und Sarah’s erigierte Nippel befinden sich direkt vor ihren Brillengläsern.

‚Okay, Joy — dann zeig uns doch mal, was Du da hast…‘ Joy glaubt sich verhört zu haben… Die nackte und dauergeile Sophia Thomalla leckt sich hingegen mit der Zunge sinnlich über die Lippen — es gibt eine kleine Japanerin zum Dessert……

Die junge Zeitungsaboverkäuferin Joy weiß gar nicht, wie sie die Situation einschätzen soll.

Neben ihr steht die deutsche Pop-Queen, Sarah Connor, nackt wie Gott sie schuf. Und auf dem Bett vor ihr liegt Sophia Thomalla – jetzt ist ihr endlich der Name der Schauspielerin eingefallen, nur in halterlosen Nylons, und wirft der zierlichen Japanerin heiße, lüsterne Blicke zu…

Sie ist doch hier, um Zeitschriften zu verkaufen — und ganz offensichtlich hat sie die beiden Berühmtheiten bei Dingen gestört, die nicht ganz jugendfrei sind.

Joy hat keinerlei lesbische und auch kaum ‚normale‘ sexuelle Erfahrung, sie wurde religiös erzogen, lediglich einmal hat sie mit einem Jungen aus ihrem Bekanntenkreis geschlafen, und ihre da vollzogene Entjungferung hat sie nicht in allerbester Erinnerung.

Es ist wohl am besten, wenn ich gehe, denkt sie noch, will sich umdrehen, doch Sarah hält sie sanft an der Schulter fest.

‚Wohin denn so schnell, meine Kleine…? Die Party fängt doch grade erst an, entspann Dich…‘

Sie schiebt Joy vorsichtig in Richtung Bett, wo Sophia sich, sprungbereit wie eine Raubkatze, ihr nähert. Sarah setzt sich auf die Matratze, zieht die überforderte 18-jährige zu sich herunter,und ohne weiteren Kommentar küsst sie den Hals des Mädchens, gleiches tut nun auch Sophia auf ihrer anderen Seite.

‚Nein, nicht doch…‘ will Joy sich beschweren, aber schon wird sie, erneut sanft und doch bestimmt, von 4 Händen aufs Bett gedrückt. Was sie an der Sache am allermeisten irritiert,ist die Tatsache, dass sich zwischen ihren Beinen etwas regt — sie wird doch tatsächlich ganz leicht feucht im Höschen, die Berührungen an ihren Armen und Beinen, die Streicheleien der beiden Stars gefallen ihr zunehmend…

Sophia gefällt scheinbar auch, was sie sieht…: ‚Ein schönes Überraschungsgeschenk, was Sarah? Lass uns die Kleine doch mal auspacken…‘

Joy’s Pollunder wird ihr über den Kopf gezogen, und kundige Hände machen sich daran, ihre weiße Bluse aufzuknöpfen. Zum Vorschein kommt ein unschuldig wirkender weißer BH, der die winzigen Brüste verhüllt, dazu ein ganz flacher Bauch — Joy wiegt bei weitem keine 50kg…Sarah und Sophia ziehen ihr nun die Bluse ganz aus, und küssend und streichelnd erforschen sie den Mädchenkörper.

Joy ist die Situation zwar noch immer fremd und etwas unheimlich, doch langsam aber sicher färbt die Geilheit ihrer beiden Verführerinnen auf sie ab, sie beginnt leise und schüchtern zu stöhnen, als nun Sarah sich daran macht, den Verschluss ihres BH’s zu öffnen…

Sekunden später fliegt das Teil durch Sarahs Schlafzimmer und landet mitten auf dem Haufen Zeitschriften, die Joy eigentlich verkaufen wollte — stattdessen fährt es ihr kalt und heiß gleichzeitig den Rücken herunter, als Sophia und Sarah sich jetzt ihre Tittchen vornehmen.

‚Ein bischen knabenhaft, unsere kleine Freundin — aber ich steh auf solche Girlies.‘

kommentiert Sarah die hübschen, wenn auch tatsächlich mehr als kleinen Brüste und die zierlichen, dunklen Brustwarzen. Deren harte Nippel werden nun parallel von Sarah und Sophia liebkost, geküsst und mit den Zähnen bearbeitet, was auch die allerletzten Schamgedanken von Joy zerstreut. Sie will sich jetzt von diesen beiden TV-Schönheiten vernaschen lassen, ihren Körper feilbieten und sich von ihrer Geilheit treiben lassen.

Sie will es — zu geil machen sie die ungewohnten Berührungen der zwei, zu scharf ist der Anblick der beiden heißen, bildhübschen, nackten Promiluder.

Sophia zieht ihr nun auch Schuhe und Söckchen aus, während Sarah noch immer an Joy’s Brustwarzen knabbert. ‚Runter mit dem Rock, zieh sie aus, Sophia!‘

Der blaue Faltenrock wird Joy heruntergezogen, und nur noch im weißen Slip und mit ihrer dunklen Hornbrille liegt die junge Japanerin auf Sarah’s Bett.

Voller Geilheit schauen sich die beiden Promis die zierliche Asiatin an, die glatt einem Manga Comic entsprungen hätte sein können.

‚Wir ziehen Dir jetzt Deinen Slip aus, Joy — ist das okay für Dich…?‘ fragt Sarah, etwas scheinheilig.

‚J….jaaa.‘ stammelt das Mädchen.

Sarah und Sophia grinsen sich an und geben sich einen heißen Zungenkuss — dann ziehen sie dem unschuldigen Mädchen ihren Slip über die schmalen Hüften, und nur wenige Minuten, nachdem sie das Haus betreten hat, liegt die Zeitungsdrückerin nackt vor ihren Verführerinnen — bereit, alles mit sich machen zu lassen.

Ihre Teenagermöse ist komplett glattrasiert, frisch und feuchtglänzend.

‚Geil, was für ein geiles kleines Mädchen. Bist Du schon mal geleckt worden, Kleine?‘ fragt Sarah.

‚Nein, Miss Connor, noch nie.‘

‚Dann werde ich die Erste sein!‘ Sarah legt sich zwischen Joy’s Schenkel und drückt diese nun weit auseinander. Die Spitze ihrer Zunge taucht ins feuchte Frischfleisch ein, und Joy ist direkt wie elektrisiert von der Berührung…laut stöhnt sie auf, spreizt ihre Beine freiwillig noch weiter. Sarah leckt ihre junge Gespielin sturmreif. Immer wieder taucht ihre Zunge in

die enge Teenagermöse, und als sie sich mit Sophia abwechselnd um die intimsten Bereiche der 18-jährigen kümmert, ist es um diese geschehen. Wild strampelnd und mit lautem Gekreisch kommt es dem Mädchen.

‚AAAAAAAAAH, ihr habt mich soweit, mir kommt es!!!!!!!‘

Ihr Liebesnektar spritzt aus ihrer Muschi, wird von Sarah und Sophia begierig aufgeschleckt.

Sie lecken dem Mädchen die feuchte Muschi komplett aus, wie eine Auster wird sie geschlürft.

Joy bleibt breitbeinig und ziemlich fertig auf dem Bett liegen, pumpt nach Luft. Doch die beiden Promilesben sind noch lange nicht mit ihr durch.

‚Leck mich, Kleine — besorg es mir!‘

Sophia schwingt sich mit ihrem süßen Hintern auf das Gesicht des Mädchens, und die unerfahrene Joy steckt ihre Zunge ansatzlos in die ebenfalls rasierte Spalte der 24-jährigen.

‚Wow, unsere kleine Freundin macht das verdammt gut, uuuuuuh.‘ Sophia Thomalla reitet wie eine Rodeoreiterin auf Joy’s Zunge, während Sarah ihre straffen Titten von hinten knetet und massiert.

‚AAH, wie geil, das Miststück ist ja ein Naturtalent, jaaaah!‘ schreit Sophia, während Joy sie immer mehr in Richtung Wahnsinn treibt.

Sarah will nun auch ihren Teil abhaben — sie zieht Sophia von Joy herunter, und ähnlich einem Dreieck lecken sich die drei nun gegenseitig ihre feuchten Spalten aus — Sarah’s Zunge steckt tief in ihrer Gespielin Sophia, diese wiederum leckt die junge Joy, und die Asiatin hat es mit Sarah Connor’s triefend nasser Traummöse zu tun.

Minutenlang besorgen sie es sich im Dreiklang, bevor die unerfahrene Joy zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit kommt, zu gut hat es ihr Sophia Thomalla gemacht.

‚Gebt mir eine kurze Pause, bitte…‘ fleht die 18-jährige, als die Frauen sie gerade weiter bearbeiten wollen.

‚Na gut, Joy — aber nicht lange…‘ gewährt Sarah ihr die Gnade. ‚Was meinst Du, Sophia — 69, und die Gewinnerin darf unsere Lotusblüte als Erste nehmen?‘

Sophia nickt, und schon legt sie ihren Traumkörper über Sarah, gegenseitig ficken sie sich´jetzt mit ihren Zungen. Immer schneller und heftiger werden ihre Zungenschläge, jede kennt die Möse der anderen in- und auswendig. Sarah, die schließlich kurz davor ist, abzuspritzen,nimmt ihre Geheimwaffe zur Hilfe. Sophia liebt es anal, und so schiebt sie der 24-jährigen ihren Zeigefinger tief in den Knackpo.

‚AAAAAAAAAH, du Sau, hör auf!‘

‚Warum denn, Sophia — macht dich das etwa geil?‘ mit diesen Worten schiebt Sarah der jungen Frau auch noch einen zweiten Finger in den Arsch.

‚Du weißt genau, das ich darauf stehe, AAAAAAAAAAAAAAAH!‘ schreit Sophia nun.

Sarah lässt nicht locker, rammt ihrer Freundin nun mit der zweiten Hand auch noch drei Finger in die Fotze — Sophia hat verloren.

‚Du Sau, ich KOMME!‘

In einem heftigen Orgasmus zittert Sophias ganzer junger Körper, und auch Sarah hat es nur Sekunden später geschafft — alle ihre Muskeln anspannend, spritzt sie ihren Liebessaft direkt in Sophia’s weit aufgerissenen Mund…

Voller Geilheit hat Joy, die knabenhafte Asiatin, dem Treiben der beiden Promi-Lady’s zugeschaut, sich dabei selbst an ihrem Kitzler gespielt.

Und als sich Sarah und Sophia etwas später gefangen haben, ist sie dran…

‚So Joy, Tante Sarah wird Dich kleine Schlitzmaus jetzt ficken!‘

Sophia schnallt Sarah den großen, schwarzen Strap-On um, und Sarah legt sich in Position, ihre ‚Beute‘ zu vernaschen.

‚Schon mal so was Großes in Dir gehabt?‘

‚Nein, Miss Connor.‘ schüttelt Joy den Kopf mit Blick auf den 25cm Penis.

‚Willst Du ihn?‘

‚Ja, bitte fickt mich mit dem Teil, gebt es mir, bitte!‘

‚Sophia, Du spreizt ihre Beine.‘ Sophia gehorcht, und Sarah setzt an, den eigentlich viel zu großen Schwanz in dem zierlichen Teenie-Körper zu versenken.

‚UUUUUUUUUUUUUUHH!‘

Schon die ersten Zentimeter bereiten Joy unglaubliche Gefühle, und als der Dildo, mit Sophia’s Hilfe schließlich zur Hälfte in dem Mädchen steckt, beginnt Sarah sie zu ficken. Stoß um Stoß dringt sie tiefer in die junge Joy ein, rammt schließlich unbarmherzig ihre Lanze in die Asien-Fotze.

‚AAH, AAH, AAH, JAAAAH, FICK MICH, FICK MICH, LOS, FICK MIR DAS HIRN RAUS!!‘ Joy ist völlig außer sich, noch nie ist sie so rangenommen worden.

Sophia Thomalla knetet ihre Tittchen, während sie von Sarah Connor, der berühmten Sängerin, in den 7.Himmel gevögelt wird.

‚Du geile kleine Schlampe, gefällt es Dir?‘

‚Ja, Sarah, das ist soo geil, FICK MEINE MÖSE, FICK MICH!!!!!‘

Immer heftiger wird sie rangenommen, und Sarah schafft es, den mindestens 2 Nummern zu großen Dildo bis zum Anschlag in dem sich hingebenden Jungmädchenkörper zu versenken.

‚UUUUUUUUUH, Sarah, ich komme!!!!!!!!!!!!!!!‘

Zum dritten Male an diesem Tage kommt die Japanerin, und dieser Orgasmus ist der mit Abstand der stärkste…

Es sollte nicht der letzte sein. Den ganzen Tag über vergnügen sich Sarah Connor und Sophia Thomalla sowohl miteinander als auch mit ihrem neuen Liebesmädchen. Die kleine Joy wird von den beiden nach und nach in alle lesbischen Spielarten eingeführt, inklusive leichtem SM, und Sophia hat großen Spaß daran, der Asiatin den kleinen Arsch zu entjungfern.

Joy wird immer wieder nach Strich und Faden vernascht, darf ihre beiden Herrinnen lecken und mit Vibratoren verwöhnen, bis sie schließlich völlig entkräftet, mit zwei großen Dildos in sich steckend, kapituliert und erschöpft einschläft.

Am nächsten Morgen, beim Frühstück, philosophieren Sophia und Sarah über ihre am vorherigen Tag abgeschlossene Wette.

Joy, mit nichts als einer weißen Dienstmädchenhaube und ihrer Brille am Leib, serviert den Ladies das Frühstück. In ihrem knackigen Asiamädchenpo steckt ein großer Analplug, der ihr bei jedem Schritt Freude bereitet.

Sophia fordert etwas mehr Orangensaft an, und zum Dank schlägt sie dem 18-jährigen Mädchen auf den Plug, was diese lustvoll aufstöhnen lässt.

‚Also, Sarah, die Wette gilt. Jede bekommt 1 Monat Zeit, um möglichst viele Promimösen zu vernaschen. Alle Altersklassen ab 18 sind erlaubt, egal ob Sportlerin, Schauspielerin, Musikerin, Politikerin oder sonst wer. Die Beute muss mit einem Strap-On gevögelt werden, damit es zählt — und der Slip ist als Trophäe mitzubringen.‘

‚Ja, und die Unterlegene hat sich der Gewinnerin unterzuordnen, und das tun, was diese will.‘ antwortet Sarah ihrer Freundin und fährt fort:

‚Unser kleines Liebesmädchen hier stelle ich als Haushaltshilfe bei mir ein, sie wohnt in der Kellerwohnung und ist Dir und mir jederzeit zu Diensten, und zwar ohne Tabus. Wer will, kann sie in das Spiel mit einbinden. Einverstanden, Joy?‘

‚Ja, Herrin — ich lecke jede Fotze, die Du mir gibst!‘

‚Braves Mädchen.‘ freut sich Sophia Thomalla über die freiwillige Wandlung vom braven Schulmädchen zur devoten Lustsklavin.

‚Wen nimmst Du Dir zuerst vor, Sophia?‘

‚Ich habe einen Termin in Heidelberg — Franzi wird meine erste Beute…Und Du, Süße?‘

‚Lass Dich überraschen, nur soviel. Sie singt auch, jedenfalls probiert sie es.‘ Sarah zwinkert schelmisch, und noch bevor sie ihr Frühstück beenden können, fallen die beiden geilen Stars erneut übereinander her…



Tagged : / / / / /