Mutter von EX-Freundin getroffen



Neulich als ich auf der Arbeit war hatte das Telefon geklingelt, da war eine Kundin dran die eine Frage hatte zu einem Artikel. Ich verstand den Namen nicht gleich, und begann ganz normal ihre fragen zu beantworten, als sie sagte könnten sie mir den Artikel Liefern? Sagte ich das müsse ich erst mit meinem Vorgesetztem sprechen, ob das möglich wäre. Dann sagte ich der Kundin sie müsste sich nochmals melden, oder ich rufe sie an wenn ich das darf, sie beliefern. Kurz darauf habe ich die Erlaubnis bekommen das ich das darf und hatte die Kundin wieder angerufen, wo sie mir ihre Lieferadresse gab und dann ging es nur noch darum wann das angeliefert werden sollte.

Nach dem alles geklärt war, würde die Ware bestellt und als sie den da war, rief mich mein Chef an und sagte:

Wenn du morgen hierher kommst, dann nimmst du dir die Sachen und Lieferst sie gleich der Kundin aus.

Am nächsten Arbeitstag war es dann so weit.

Ich hatte noch einige dinge zu tun zu Haus, dann hatte ich frisch geduscht und fuhr zur Arbeit. Ich nahm also die Ware und fuhr zur mir bekannten Adresse. Ich klingelte an der Tür, doch es öffnete keiner. Dann klingelte ich bei den Nachbarn, dann öffnete sich Tür und ich ging hoch zu 1.OG, da stand plötzlich Doris in der Wohnungstür.Doris war die Mutter meiner EX.

Doris: Hi, was machst du den hier?

Ich: Hi, ich soll hier was für eine FR. S…… abliefern, doch sie öffnete nicht.

Doris: Sie hatte mir Bescheid gesagt das, sie kurz noch mal weg musste und bat mich die Waren anzunehmen, die geliefert werden.

Doris: Komm rein, ich kann für meine Nachbarin auslegen, damit du dein Geld bekommst und weiter kannst.

Ich: Ja das wäre gut, den ich muss noch ein Paar stunden Arbeiten, weil meine Schicht gerade beginnt.

Doris: Ja, OK.

Wir sollten uns nach deinem Freier Abend mal treffen, wenn du Lust hast.

Ich: ja, können wir machen.

Doris: Ich gebe dir meine NR. Und melde mich die tage OK?

Ich: OK.

Ich ging dann, und fuhr weiter zur Arbeit.

Einige Tage später rief Doris auf meiner Arbeit an, und erkundigte sich über eine Lieferung von Waren zu sich nach hause. Mein Chef, hatte alles vorbereitet als ich den Tag als es geliefert werden sollte zur Arbeit kann, stand alles für mich bereit. Mein Chef sicherte der Doris zu, das ich nach meinem Feierabend vorbei komme und die Sachen anliefere.

Ich hatte an dem Tag eine Mittelschicht, nach Feierabend fuhr ich dann zu Doris Adresse. Ich klingelte an der Tür, dann kam eine Stimme, sie sagte komm hoch, ich bin gerade unter der Dusche warte dann. Ich ging hoch und wartete ich Wohnzimmer auf Doris. Doris, kam aus der Dusche mit Bademantel und frage mich erst ob ich was trinken will?

Ich: ja.

Doris: Wie wäre es mit einem Bier?

Ich: ja, gut das nehme ich.

Dann, haben wir uns unterhalten, über dies und das.

Es war mir etwas unangenehm mit ihr, denn sie wusste ja nicht das ihre Tochter mit mir Schluss gemacht hatte, sie dachte ich wäre der gewesen der nicht mehr wollte. Nach dem das klar war, sagte sie: Kannst du dich noch an, die Begegnung in der Küche erinnern in der Nacht wo meine kleine umgezogen ist?

Ich: aber natürlich, an unseren Sex denke ich heute noch ab und zu.

Doris: Ich bin ja inzwischen verwitwet, habe zwar ein freund, der ist aber BI und auch noch viel Beruflich unterwegs.

Ich: Oh wie schade, dann bist du ja oft einsam?

Doris: Ja oft, mir fehlt das zusammen leben, das reden, das Essen zusammen und natürlich auch die Streicheleinheiten.

Ich: wenn du jemanden benötigst mit dem du mal reden kannst, dann ruf mich mal an, ich schaue ob ich mal vorbei kommen kann.

Ich habe mich dann verabschieden wollen schließlich war es schon spät, da sagte Doris warte kurz bis ich mein Rotwein ausgetrunken hab, dann kannst du los. Sie hatte sich kaum verändert in den letzten Jahren, ich sagte noch zu ihr: Du schaust gut aus, hast dich überhaupt nicht verändert.

Doris: Danke! Ich treibe viel Sport mit einer Freundin.

Sie sagte: du bist jetzt reifer geworden, hast eine Freundin?

Ich nee, das klappt nicht so, wie ich mir das vorstelle.

Doris hatte endlich ihr Glas leer, dann sagte sie: ich würde dir gerne was zeigen, wenn du Lust hast

dann folge mir ins Schlaff zimmer.

Ich kam hinterher, dann zog sie ihren Bademantel aus uns warf ihn zu Boden. Sie fragte mich: Findest du mich Attraktiv? Wie gefällt dir mein Körper?

Ich wusste erst nicht was ich sagen sollte, den es kommt ja nicht jeden Tag vor das sich eine Frau vor dir auszieht. Ich sagte zu ihr: für dein alter, bist du verdammt Geil!!! Und wärst du in meinem alter würde ich dich überall küssen und alles machen was dir noch so gefallen könnte.

Doris kam zu mir und gab mir ein Kuss auf den Mund und sagte danke!

Dann zog sie den Mantel an, und brachte mich zu Tür mit den Worten: Was du gesagt hast das können wir ja noch nachholen, und wir verabschiedeten uns und ich fuhr nach hause.



Tagged : / /