Sex Geschichten und erotikgeschichten

Kostenlose Sexgeschichten nur für Erwachsene

sex stories

Arbeitskollegin offenbar ihren Analfetisch

Jeff tippe zweimal kurz auf die Hupe, nachdem er neben dem Mehrfamilienhaus geparkt hatte. Er war an diesem Montagmorgen pünktlich auf die Minute bei seiner Arbeitskollegin vorgefahren, um sie mit zur Arbeit zu nehmen, da ihr Wagen kaputt war. Er wartete mit laufendem Motor auf die hübsche Blondine, die seit einigen Monaten auf der gleichen Büroetage arbeitete wie er. Verlegen wischte er noch mal über die Sitzfläche des Beifahrersitzes. Sein Auto war nicht ungepflegt, aber er wollte nicht gleich zu Beginn einen schlechten Eindruck machen.

Jeff nahm eine Bewegung im zweiten Stock des Wohnblocks wahr und sah Fiona im Bademantel …

Achtzehnjähriger wird von zwei Freundinnen verführt

Ich bin 18, männlich, 1,87 m groß und recht muskulös.

Ein Wort zu meinen Freunden, die in dieser Geschichte eine wichtige Rolle spielen. Sie heißen Lily und Natalia und sind wie ich 18 Jahre alt. Lily ist recht groß für ein Mädchen, hat dunkelblonde Haare und ist schlank. Allerdings sind mir natürlich ihre großen Brüste schon oft aufgefallen. Natalia ist asiatisch, hat schwarze Haare, ist eher klein und hat einen unfassbar schönen, saftigen Hintern. Obwohl die beiden sehr attraktiv sind hätte ich nie daran gedacht ein Verhältnis zu einer von ihnen zu haben, da wir von klein auf befreundet sind.…

Schüler hat seine Direktorin in der Hand

Frau Dr. rita Kleine war eine 53jährige Pädagogin alter Schule: streng, konservativ und zugeknöpft – und das im wahrsten Sinne des Wortes! Sie wirkte wie ein asexuelles Geschöpf, wenn sie mit streng zusammen gebundenen Haaren in ihren weiten Kleidern, die bis zum Hals geschlossen waren, und ihren flachen Schuhen durch das Internatsgelände ging. Und an jedem, der ihr begegnete, hatte sie etwas auszusetzen.

Rolf Hager, ein 18jähriger Schüler, der kurz vor dem Abitur stand, hatte sich besonders oft über die Kritik der Frau Dr. Kleine geärgert. Er saß oft allein im Internatsgarten, denn er war ein Einzelgänger, aber – was …

Zwei Freundinnen masturbieren vor der Kamera teil 1.

Jana blickte in die Kamera. Das Objektiv war auf die Couch gerichtet, auf der sie mit ihrer besten Freundin Fiona Platz genommen hatte. Die beiden 20-Jährigen sahen einander unschlüssig an und blickten sich anschließend im Raum um. Sie waren unter sich. Die Kamera auf einem Stativ war gut zwei Meter von ihnen entfernt und würde jede ihrer Bewegungen aufnehmen. Die Vorhänge am Fenster waren zugezogen. Mattes Licht wurde von der Deckenlampe gespendet. Die Couch hatte einen schwarzen Lederbezug und fühlte sich kalt unter ihren Hintern an. Janas nackte Beine klebten an dem Material. Sie war nervös, schwitzte und fragte sich …

Ein Verständigungsfrieden wird geschlossen

Nach meinem Erlebnis wartete ich jeden Tag darauf, dass die beste Ehefrau von allen mir eröffnen würde, dass unser Kapo Jadwiga eine neue Mitarbeiterin für unsere Hausarbeit habe. Ich war gespannt darauf, ob die Neue wenigstens halb so gut aussah, wie die uns nun sicher verlassende Jana.

Stattdessen in der ersten Woche nur der kurze Kommentar, Jana komme diesmal nicht, sie habe einen Arzttermin.

In der Woche darauf allerdings war Jana wieder da, ganz wie zuvor, ihre langen Beine in enger hellgrauer Yogahose, im engem hellgelbem Poloshirt unter dem ihre grossen Brüste wackelten. Ihr blitzendes Lachen, das mir so gefiehl …

Dicke Titten, kleiner Schwanz

Kai, 25 Jahre jung, wurde von seinem Arbeitsgeber, einer großen Versicherungsagentur, nach München versetzt. Er war in dem kleinen Städtchen Telgte im Münsterland aufgewachsen und dort war er nur der „Kleine Kai“. Einerseits hatte er Angst vor der großen Stadt, andererseits war er froh, den Mief der Kleinstadt hinter sich zu lassen.

Man besorgte ihm eine schicke, aber bezahlbare Wohnung in Pasing, einem der vielen Münchener Vororte. Er sollte am 1. Januar anfangen und er zog am davorliegenden 3. Adventwochenende um. Zwei Freunde halfen ihm und so war am Samstag um 15 Uhr alles fertig. Seine Freunde verabschiedeten sich noch …

Wiedersehen von Sandra und Tom

Sandra war von Geburt an ein normales schlankes, als Kind großgewachsenes hübsches Mädchen, nicht außergewöhnlich attraktiv, aber stimmig im Gesamtbild.

In der Pubertät entwickelte sie sich weiter, aber nicht so wie andere gleichaltrige, sondern alles ein wenig mehr. Sie war schon überdurchschnittlich groß, so wuchsen auch ihre Brüste mehr und auch unten war alles größer als bei ihren Freundinnen. Anfangs dachte sie sich nichts dabei, allerdings bei ihrer Entjungferung, die mit den Freundinnen besprochen und analysiert wurden, wusste sie, dass bei ihr etwas anders war. Sie spürte zwar den kurzen Schmerz, als das Jungfernhäutchen riss, aber sonst war nichts. Kein …

Eine FemDom, DWT, SheMale, Fetischgeschichte

„Komm doch rein“, sagte Monika, und nachdem sie die Wohnungstür geschlossen hatte, fiel sie Egon um den Hals. „Ich gratuliere dir zum bestandenen Abitur.“

Egon erwiderte ihren Kuß und tätschelte ihr den Po. „Ist Karola schon da?“

„Noch nicht. Aber ich schätze, sie wird bald kommen. Sie wollte nur kurz in den Supermarkt. Mach es dir doch schon mal bequem. Ich muß leider noch ein bißchen arbeiten.“

Egon ging in Karola Zimmer, wo seit einiger Zeit eine große Sporttasche stand, in der er einige Sachen aufbewahrte. Aus ihr holte er eine abgeschnittene Jeanshose. Dann zog er sich bis auf die …

Meine Frau Lena unterhält die Senioren auf ihre Weise

Meine Frau Lena hatte mit Anfang dreißig eine Ausbildung zur Seniorenanimateurin gemacht. Gleich im Anschluss bekam sie ein Angebot, zweimal wöchentlich in einer Seniorenresidenz Bewegungseinheiten abzuhalten. Durch die körperliche Ertüchtigung sollte die körperliche und seelische Gesundheit der Bewohner gefördert werden. Dass Lena das auf eine ganz besondere Art machte, wurde mir bald klar.

An ihrem ersten Arbeitstag war ich im Homeoffice und freute mich als sie am Nachmittag nach Hause kam. Lena sah etwas erschöpft, aber dennoch sehr attraktiv aus. Generell muss man sie als Schönheit bezeichnen. Sie hat einen Elternteil aus dem Nahen Osten, dementsprechend wirkt ihr Äußeres durchwegs …

Sissy und ich treffen uns wieder

Meine ehemalige Schulkollegin Sissy und ich hatten uns eine ganze Weile aus den Augen verloren. Natürlich hatte ich noch alte Fotos von ihr und unwillkürlich musste ich sie mit den Aufnahmen von damals vergleichen, als wir uns ganz zufällig in der Stadt über den Weg liefen. Sissy ist ein lustiger Mensch, ist fast immer gut gelaunt und mit einer freundlichen Direktheit ausgestattet, wobei sie jedoch auch bei Kleinigkeiten gerne tief bis unter die Haarwurzeln errötet. Sissy und ich stolperten fast ineinander mitten in der Fussgängerzone. Sissy hiess in der Schule noch Elisabeth, was sie völlig verabscheute, aber das war auch …