Sex Geschichten und erotikgeschichten

Kostenlose Sexgeschichten nur für Erwachsene

Großmutter blieb

Hans’s Gran Was für ein wundervoller Winter. Es war das Jahr, in dem ich 1 wurde. Ich beendete gerade mein letztes Jahr an der High School.

Meine Mutter und mein Vater hatten meinen jüngeren Bruder mitgenommen und waren in den Ferien nach Australien gegangen, um meinen Onkel zu sehen. Anstatt alleine zu bleiben und dafür zu sorgen, dass ich richtig aß und meine Wäsche waschen ließ. Mama hatte dafür gesorgt, dass ich bei meiner Großmutter blieb. Ich erinnere mich an den ersten Tag, an dem ich zu Oma nach Hause fuhr.

Der Schnee fiel so stark, dass der Bus irgendwann anhalten musste und wir alle so gut wir konnten nach Hause mussten. Ich ging den Rest des Weges, ungefähr 1 Meile, und als ich dort ankam, war ich gefroren und durchnässt. Gran schlug mir vor, sofort aufzustehen und in ein Bad zu gehen, um mich aufzutauen und aufzuwärmen, und sie würde mir etwas Heißes zum Trinken zubereiten. Ich stimmte zu und ging nach oben und ließ das Bad laufen.

Ich fragte meine Großmutter, wo sich die Handtücher befänden und sie rief mir zu, dass sie welche holen und für mich zurücklassen würde, bevor ich bereit war, aus dem Bad auszusteigen. Ich lag da und fühlte mich viel besser. Tatsächlich hatte die Hitze des Wassers dazu geführt, dass mein Schwanz hart und geschwollen war, und als ich geil war, lag ich da und streichelte ihn. Ich blickte auf und wer sollte in der Tür stehen, aber Gran, sie konnte ihren Blick nicht von meinem Schwanz lassen. Ich habe versucht zu verbergen, aber sie sagte: „Du bist erwachsen geworden, Hans.“ Sie sagte, sie hätte die Handtücher gekauft und mir dann eines angeboten.

Ich versuchte meine Erektion zu verbergen, als ich aufstand, war aber nicht sehr erfolgreich. Gran bot mir ein Handtuch an und benutzte das andere, um meinen Rücken zu trocknen. „Dreh dich um Hans“, sagte sie. Sie fuhr fort, meine Brust und dann meinen Schwanz zu reiben und streichelte ihn sanft durch das Handtuch. „Ich sollte besser gehen und unser Abendessen zu Ende bringen“, sagte sie.

Lass mich sehr hart und geil. Ich stieg in meinen PJ und ging die Treppe hinunter, bis dahin hatte sich mein Schwanz ein wenig entspannt, aber ich war immer noch bing von der früheren Begegnung. Nach dem Abendessen sahen wir fern. Ich saß neben Gran auf dem Sofa, als sie sich an mich kuschelte und ihren Arm um meine Schultern legte. Ich senkte meinen Kopf und fühlte, wie sie meine Arme rieb.

Mein Kopf ruhte auf ihren Brüsten. Das war ziemlich normal für uns, das hatten wir schon gemacht, als ich sie besucht hatte. Wir saßen eine Weile da und ich fühlte mich hart, nur weil ich ihr nahe war. Ich drehte mein Gesicht und legte einen Kuss auf ihre Lippen. Sie öffnete den Mund und demonstrierte einen erwachsenen Kuss.

Wow, mein Schwanz stand aufmerksam da. Lassen Sie mich meine Großmutter beschreiben. Was für eine schöne alte Dame sie war. Sie hatte von Natur aus weißes Haar und war früher eine Rothaarige gewesen.

Sie hielt es kurz und ordentlich. Ein schönes Gesicht mit grünen Augen, einer Knopfnase und üppigen Lippen, die nur darum baten, geküsst zu werden. Ihr Körper war groß, aber nicht fettleibig. Ihre Büste war ungefähr eine, so fand ich später heraus, mit einer fleischigen Taille und einem schönen Hintern, für die man sterben konnte.

Wie ich schon sagte, war ich gerade 1 geworden. Ich hatte rotblonde Haare, die ich kurz trug und auch grüne Augen. Ich habe Baseball gespielt und auch viel geschwommen, und mein Körper war ziemlich schlank. Ich hatte einen Schwanz von ungefähr, aber er war ziemlich groß, aber ich hatte noch keine Gelegenheit gehabt, ihn an einem der Mädchen in der Schule auszuprobieren.

Also ja, ich war noch Jungfrau. Natürlich hatte ich eine Fülle von Titten und gelegentlich ein Gefühl von Muschi, aber das war alles. Als ich mit meinem Kopf auf Grans Brust lag, fühlte ich mich sehr geil und wurde mutiger. Ich hob meine Hand und fing sanft an, einen ihrer Brüste zu streicheln und zu quetschen. Gran hielt mich nicht auf, rieb mir nur etwas fester die Schultern.

Ich fand das ein gutes Zeichen, zumindest hatte sie mich bei meinen Erkundungen nicht aufgehalten. Ich beschloss, ein bisschen mehr zu versuchen und streichelte mit der anderen Hand ihr Bein um das Knie. Dies wurde von ihr akzeptiert und sie begann tiefer und schneller zu atmen.

Nach 15 Minuten sagte sie, sie müsse auf die Toilette gehen. Als sie zurückkam, kaufte sie ihr Nachthemd und erklärte, dass sie es aufwärmen und sich hier unten umziehen würde, weil es im Schlafzimmer so kalt war. Sie setzte sich wieder neben mich und legte ihren Kopf auf meine Schulter und trat näher an mich heran. Ich fing wieder an, ihre Titten zu streicheln und zu reiben und streichelte wieder ihre Oberschenkel. Gran sagte, dass sie sich dann in ihr Nachthemd verwandeln würde und ich dachte, das wäre das Ende.

Aber nein, Gran hat mich gebeten, den Reißverschluss an ihrem Kleid zu öffnen und das Kleid auszuziehen. Sie drehte mir den Rücken zu und zog ihren BH und ihr Höschen aus. Sie stand nackt vor mir. Ihr Arsch war groß, aber so eine erotische Seite. Kurz bevor sie ihr Nachthemd über den Kopf zog, drehte sie sich zu mir um.

Ich konnte meine Augen nicht von ihrer Brust lassen. Sie lächelte und senkte das Nachthemd und sagte: „Hans, ich fand es nur fair, nachdem ich dich in der Wanne gesehen habe.“ Ich konnte nichts sagen, saß nur da mit offenem Mund und hängender Zunge… sie lächelte und setzte sich wieder neben mich. Sie legte ihren Arm um mich und zog mich zu sich, aber sie musste sich nicht zu sehr anstrengen.

Ich senkte wieder meinen Mund zu ihrer Brustwarze, die zu diesem Zeitpunkt hart war, und fing an, die andere zwischen meinen Fingern zu reiben. Sie fuhr mit ihrer Hand über meine Brust und öffnete ein paar Knöpfe meines PJ-Oberteils, wobei sie ihre Hand darunter schob. Mit der anderen Hand streichelte ich ihr Knie und Oberschenkel und als ich mich mit meinen Fingern an ihrem Bein hocharbeitete, öffnete sie ihre Beine, damit ich einen besseren Zugang hatte. Weil das Nachthemd lang war, hat es mir in die Quere gekommen, also habe ich es hochgezogen, um auf ihrem Bauch zu liegen. Ich bewegte meine Hand höher und legte sie auf ihren Hügel und fuhr mit meinen Fingern sanft darüber.

Dies dauerte ungefähr 15 Minuten, und Gran sagte, sie wolle etwas trinken. Sie kam mit einem Glas Milch für uns beide aus der Küche zurück und setzte sich wieder. Ich ging von dort weiter, wo wir aufgehört hatten. Ich öffnete einige Knöpfe an ihrem Nachthemd und ließ meine Hand gleiten, um die Weichheit ihrer Brust zu fühlen.

Ich umfasste ihre nackte Meise und fühlte, wie die Brustwarze auf meiner Hand ruhte. Meine Oma fing dann an, meinen Oberschenkel zu streicheln. Es dauerte nicht lange, bis sie meinen Schwanz erreichte und wie Sie sich vorstellen können, war ich extrem hart und ach so geil.

Leider kam ich, als sie anfing, mich zu streicheln. Es war mir so peinlich. Sie sagte: „Mach dir keine Sorgen, Baby, das wird es später noch besser machen.“ Ich dachte, ich sollte mich aufräumen und ein paar saubere PJs anziehen, und ging wieder die Treppe hinunter. Mehr zum abspritzen !!!!!!! Ich werde die Geschichten kurz und sexy halten..

Tagged:

Related Posts