Sex Geschichten und erotikgeschichten

Kostenlose Sexgeschichten nur für Erwachsene

Monat: Januar 2023

Studentenin bekommt transsexuelle Mitbewohnerin 2.

„Ach Schatz, wir machen doch nur Spaß!“ Mia versuchte, ihn zu beruhigen. Sie sprang auf ihre Füße und gab ihm einen lauten Schmatz. Es hielt ihn aber nicht auf und in weniger als einer Minute verschwand er im Mantel durch die Haustür. Meine hübsche Mitbewohnerin seufzte, als sie sich wieder neben mich setzte.

„Das war peinlich“, murmelte ich.

„Ja. Ich bin daran gewöhnt. Männer“, sagte sie und fuhr fort: „Sag, magst du mir nicht auch solch einen Drink machen und dann chillen wir mit ein paar Netflix?“

„Du hast recht!“

Der Rest des Abends verlief ziemlich ereignislos. Wir beide hatten …

Studentenin bekommt transsexuelle Mitbewohnerin

An dem Tag, als ich Mia traf, veränderte sich mein Leben. Es dauerte fast ein Jahr, bis ich mir darüber bewußt wurde – aber zurückblickend hätte ich von Anfang merken müssen, dass sich etwas Bedeutendes anbahnte. Es war ein heißer August-Tag kurz vor Beginn meines letzten Jahres eines fünfjährigen Ingenieur-Studium. Das College kann im studentischen Alltag ziemlich störend… ich bin zwar kein Partymädchen, aber auch kein so großer Streber, dass ich meine Nase ausschließlich in die Bücher stecke! Jedenfalls hatte ich nur noch ein Jahr vor mir – ich musste mich nur auf den Hosenboden setzten und lernen. Und mit …

Ilse aus dem Hallenbad

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!
Diese Geschichte basiert auf meinen Träumen/Wunschvorstellungen, da ich total auf dicke und reife Frauen im besten Ater von 45 bis ins hohe Alter stehe, wenn sie mir gut gefallen:)

Viel Spaß beim lesen und was auch immer:P

Es herrscht kalter tiefster Winter mitten im Dezember und ich denke mir es wäre doch gut einen Ausflug in das …

Ach jodel mir noch einen xxx

Es war Freitag Nachmittag, der Regen prasselte von außen an die Fensterscheibe und ich lümmelte mich mit meiner Freundin Sarah auf dem Sofa herum. Meine kleine Studentenwohnung war nur mit dem Nötigsten ausgestattet, aber ein Sofa gehörte da meiner Meinung nach eindeutig dazu. Sarah und ich studierten zwar an der selben Universität, aber in verschiedenen Fachrichtungen. Ein perfekter Zustand, wie ich fand, da man sich so nicht permanent auf die Pelle rückte, sich aber dennoch einfach und schnell treffen konnte.

Für uns beide war heute die Vorlesung früh zu ende gewesen und so hatten wir uns bei mir vor dem …

Wirtschaft mit Peter Geil

Es war ein großes Getränk am letzten Wochenende! Petigeci, Hefti, Ági, Meli, Eszter, Öcskös, Csumeg, jeder war da, der zählt! Wir haben ein Rennen mit einem Haustier getrunken, außer dass wir ein wenig konzentrierten Pfirsich in seinen Becher geschmuggelt haben, und für mich war es nur Wein. Du musstest 3 entscheidende Gläser trinken! Dieser Dummkopf kam so oft herein, dass er es danach oder mit 5 Bechern trank, als ich es nicht einmal getrunken hatte: D: D: Das Ergebnis war auch, dass er mit dem Simson zum Zaun ging und sich dann übergeben musste! Wir brachten ihn in die Wohnung, …

Frustabbau mit Angelina

Seine Kamera in der Hand haltend schlenderte Joe am Strand entlang, noch immer dem intensiven Sex mit Johanna am Vortag gedanklich nachfühlend und mit der Wut kämpfend, dass sie ihn danach raus geworfen hat und sich einem der Animateure angedient hatte. Nun ja, die beiden letzten Urlaubstage würde er auch noch hinter sich bringen.

Er blieb kurz stehen um eine Möwe an der Wasserlinie zu fotografieren. Vorsichtig und langsam, um den Vogel nicht zu erschrecken, ging er in die Hocke. Dennoch schreckte die Möwe auf und flog davon, verärgert liess Joe die Kamera wieder sinken und erblickte den Grund für …

Bei ihrer Nacht im Hotel sind Laura und Jan nicht allein

Laura wusste nicht so Recht, was sie von den Kongressen halten sollte, zu denen sie beruflich reisen musste. Klar, es war ziemlich cool Mal aus dem Büro zu kommen und mit Kollegen aus dem ganzen Land zu quatschen, aber zum Arbeiten war es so schrecklich ineffizient. Mit der Zeit wurde es auch ziemlich anstrengend und langweilig dem fünften Vortrag an einem Tag zuzuhören — eigentlich waren es nur die kurzen Pausen dazwischen, die die wirklich interessanten waren.

Laura hatte aber mit der Zeit ihre Methode entwickelt, wie sie die Kongresse und vor allem die Städte, in die sie dafür reiste, …

Frauen lieben Frauen

Heute erzähl ich euch eine Geschichte, die schon sehr lange her ist. Sie ist mir gerade wieder eingefallen.

Ich war damals um die 25 Jahre alt. Bei meinem Freund fand eine Geburtstagsparty statt und nachdem ich auf der Suche nach einer neuen Freundin war, kam diese Party gerade recht.

Die meisten Leute kannte ich schon Jahre lang, aber mein Freund sagte, dass er eine neue Kollegin, eine Maria, eingeladen hat und sie sich verspätet. Ich war neugierig auf „Die Neue“.

Irgendwann kam sie dann und wurde von meinem Freund freudig begrüßt.

Sie war ca. 1.60 m groß, hatte lange, blonde …

Kaffee und Kuchen

Eine Minute zu spät war ich, als ich klingelte. Ich ging die Treppe zügig nach oben und war gespannt, wie die beiden auf meine Aufmachung reagieren würden. Ich hatte meinen schweren schwarzen Staubmantel aus ungespaltenem Rindsleder übergeworfen. Dazu trug ich einfache schwarze Lederschuhe, Mann soll es ja nicht übertreiben. Zusammen mit meinen, im Gegensatz zu meinem Bruder, noch immer dichten schwarzen Haaren, war ich zufrieden mit meiner Erscheinung.

Mich begrüßte ihre Mutter an der Türe, sie konnte nicht glauben, was sie gerade sah.

„Ich wusste, dass du gefährlich bist, aber scheinbar habe ich dich unterschätzt!“

Ich nahm ihre Hand, gab …

Einer dominanten Frau

In den Semesterferien hatte ich schon mehrfach in einem Hotel als“Hotelboy“ gearbeitet. Je nach Schicht war ich für den Empfang der Gäste, das Gepäck, Botengänge und den Zimmerservice zuständig. Im Prinzip war ich ein „Mädchen für alles“, aber ich war mit dem Job zufrieden, weil es kaum Aufgaben gab, die unangenehm waren. Eigentlich waren mir die Tagesschichten lieber, aber es ließ sich nicht vermeiden, dass ich auch immer mal wieder in der Nachtschicht eingesetzt wurde.

So auch diesmal. Ich kam gerade von der Toilette wieder, als mich mein Kollege an der Rezeption mit den Worten begrüßte: „Eben ist noch eine …