Sex Geschichten und erotikgeschichten

Kostenlose Sexgeschichten nur für Erwachsene

porno

Alan erkennt die Zusammenhnge

Alan und seine Eltern kamen nach Hause und seine Mutter wärmte das vom Vortag übriggebliebene Hähnchen zum Abendessen auf. Am Esstisch selbst gab es nur zurückhaltende Gespräche. Mit Alans Großvater ging es steil bergab. Der Arzt hatte mit ihnen gesprochen, während sein Großvater schlief, und ihnen mitgeteilt, dass dieser dem Ärzteteam auf der Herzstation erklärt hatte, sie sollten keine heldenhaften Anstrengungen unternehmen, um sein Leben zu verlängern, welches nach der Einschätzung des Doktors im Zeitraum der nächsten Stunden oder Tage zu Ende sein würde. Nach dem Abendessen setzte sich Alans Mutter auf die Couch und begann leise zu weinen. Sein …

Adriana und anal

Adriana drückte dem Simerl entgegen. Oh ja bester Simerl, du geiler Pfarrhengst, dachte sie, fick mich in den Arsch und schön feste, damit ich auch was davon spüre. Simerl zog sich halb zurück. Wie er jetzt langsam wieder ein fuhr, setzte er den Glasdildo ebenfalls an und zwängte ihn zu seinem Schwanz in das enge Arschloch der Adriana. Die spürte und sie ahnte, was der Pfarrer mit ihrem Arsch aufführte. Wie der Glasdildo eindrang und die Rosette aufdrückte, schmerzte es die Adriana ganz fürchterlich. „Auuu!“ jammerte sie. „Du zerreißt mir das Arschloch, lass das!“ Simerl dachte nicht daran. Er hatte …

Analfetisch – war der Pfarrer anal oder anders aktiv 2.

„Nun Herr Pfarrer, ich will es ganz klar ausdrücken. Ich hab meinen Darm entleert, weil ich gehofft hatte, dass du mich in den Arsch ficken würdest, das machst du doch mit der Marie auch oder?“ „Also Adriana, was ich mit der Marie mache, das steht hier nicht wirklich zur Debatte, das fällt unter das Beichtgeheimnis, aber das in den Popo vögeln, das mach ich gerne!“

Adriana seufzte zufrieden, denn sie wollte bestimmen, wann und wie sie zu ihrem Wunder kam. Langsam begann sie sich an den Gedanken zu gewöhnen, dass der Simerl die einfachste Möglichkeit und unkomplizierteste Lösung des Schwangerschaftsproblems …

Analfetisch – war der Pfarrer anal oder anders aktiv

Ihr könnt euch wundern, aber Wunder ist das Keines

Überfordert und doch geschwängert

Dass Adriana von der Burg ins Dorf und von dort zur Kirche ritt, hatte keinen besonderen Grund. Sie hätte genusogut die Kutsche nehmen können. Bei diesem Ritt gingen ihr allerlei Gedanken durch den Kopf. Sie war auf dem Weg in die Kirche, wo sie mit dem Pfarrer eine Beichte vereinbart hatte. Dabei wusste Adriana, dass der Herr Pfarrer ein Schwerenöter war. Sie hatte eine seiner Beichten mit Marie belauscht und sie hatte sehen können, dass der Simerl die Marie schön schob, während sie beichtete.

Dabei hatte sie …

Arbeitskollegin offenbar ihren Analfetisch

Jeff tippe zweimal kurz auf die Hupe, nachdem er neben dem Mehrfamilienhaus geparkt hatte. Er war an diesem Montagmorgen pünktlich auf die Minute bei seiner Arbeitskollegin vorgefahren, um sie mit zur Arbeit zu nehmen, da ihr Wagen kaputt war. Er wartete mit laufendem Motor auf die hübsche Blondine, die seit einigen Monaten auf der gleichen Büroetage arbeitete wie er. Verlegen wischte er noch mal über die Sitzfläche des Beifahrersitzes. Sein Auto war nicht ungepflegt, aber er wollte nicht gleich zu Beginn einen schlechten Eindruck machen.

Jeff nahm eine Bewegung im zweiten Stock des Wohnblocks wahr und sah Fiona im Bademantel …

Junge Frau ist verliebt in die Schwester ihrer Freundin

„Was machst du denn hier?“, fragte Mel entgeistert, als sie die Haustür aufmachte und ihre große Schwester sah.

„Was denn? Muss ich mich vorher anmelden, wenn ich mein Elternhaus besuche?“ sagte Maxine und drückte sich an der überraschten Mel vorbei in den Flur.

„Ja, das wäre in der Tat ganz nett gewesen“, antwortete Mel und schloss die Tür, nachdem ihre große Schwester ja nun schon eingedrungen war und dabei war, ihre Jacke und Schuhe auszuziehen.

„Dann hättest du zumindest gewusst, dass Mutti und Vati nicht da sind“, sagte Mel, doch als sie kurz überlegte, setzte sie hinzu: „…aber das hast …

Treffen mit Tim im Auto

Wieder Mal hatte ich Spätschicht und saß auf der Arbeit. Ich war gefrustet, einmal weil ich arbeiten musste und weil ich schon lange keinen guten Fick mehr hatte. Mein Mann mit seinem kleinen Stengel brachte mir leider nicht viel Spaß im Bett, auch wenn ich den Körperkontakt mit ihm nicht missen wollte.

Ich dachte an Tim und seinen geilen Luststab und wieviel Spaß wir immer zusammen hatten. Wie als hätte er meine Gedanken vernommen kam eine SMS von Tim, ob ich nicht nach Feierabend noch Lust hätte mich mal wieder mit ihm zu treffen. Natürlich hatte ich Lust.

Schnell meinem …

Student kümmert sich um die Sehnsüchte einer Mutter

Diesmal bist du auf dem Weg zu mir. Ich bin schon ganz geil auf dich, würde dich am liebsten nackt erwarten, aber ich muß dir ja noch die Tür öffnen können, ohne, daß ich befürchten muß, im Treppenhaus für Gerede zu sorgen … also trage ich wieder meine Lieblings-Trainingshose aus Satin und ein T-Shirt. Aus der Hose habe ich das Innenfutter rausgetrennt und so streift der dünne Stoff bei jedem Schritt leicht über meine Schwanzspitze und regt mich zusätzlich zu den Gedanken auf dich an.

Es klingelt an der Haustür, ich drücke den Summer und mache dir die Wohnungstür auf. …

Dorothea sucht eine Domina

Jessica

Es klopfte an der Tür zu meinem Apartment im Studentenwohnheim. Hier allein zu wohnen, und für eine nicht existierende zweite Person die Miete mitzubezahlen, war das einzige Stück Extravaganz, das ich mir auf der Uni gönnte. Als Tochter eines Selfmade-Multimillionärs, der selbst zehn Prozent der Firma gehören — geerbt von meiner viel zu früh gestorbenen Mutter — hätte ich locker ein Leben führen können wie Paris Hilton in meinem Alter.

Am Anfang meines Studiums hatte ich das auch ausprobiert, zumindest ein bisschen, aber die Geistlosigkeit all dieser Schickimicki-Typen hatte mich schnell abgestoßen. Ich stand nicht auf Designerklamotten und den …

Wieder zurueck in Prag geht es durch ein Museum

Ein Schlagloch holt mich aus meinem Schlaf. Ich blicke hoch und sehe, dass wir immer noch auf dieser holprigen Landstraße sind. Als ich den Blick von der eintönigen Landschaft abwende, registriere ich das Blinken meines Telefons. Gabi hat mir eine SMS geschickt. Sie freut sich schon auf unser Wiedersehen. Bilder entstehen in meinem Kopf. Unwillkürlich grinse ich. Ja, ich freue mich auch. Nach endlosen Stunden nähert sich endlich die ersehnte Ausfahrt.

Im südlichen Teil von Prag wirft mich der Fahrer raus. Direkt am Smichov-Bahnhof wartet bereits Gabi und empfängt mich mit offenen Armen. Wir knuddeln uns.
Ich spüre, wie Gabis …