Meine geile Schwester Steffi



Wir waren, so dachte ich wenigstens immer, eine ganz normale Familie. Vater (38), Mutter (35), Töchter (19 und 18) und ich, der Sohn mit gerade mal 18 Lenzen. Wir waren sehr offen zueinander und verstanden uns gut. Wir wurden gewaltfrei erzogen und konnten mit den Eltern über alles reden.

Unsere Eltern liefen zu Hause öfter mal nackt herum. Nicht provokant, sondern aus Bequemlichkeit und Einstellung. Nacktheit ist etwas ganz normales. So wurden wir erzogen.

Doch unsere Eltern respektierten es, dass zuerst meine Schwester Stefanie, genannt Steffi, später auch ich, und neuerlich auch meine kleine Schwester Katja uns schämten und nicht mehr mit den Eltern oder Geschwistern zusammen badeten oder nackt umherliefen.
Continue reading „Meine geile Schwester Steffi“



Tagged : / / / / / / / / /

Tochter feiert Geburtstag



Als meine Tochter gerade ihren 18 Geburtstag feierte, fuhr ich sie eines Abends auf den Geburtstag einer Schulfreundin. Wir hatten vereinbart das ich sie auch wieder abhole.

Pünktlich um 01:00 Uhr stand ich also vor dem Haus meine kleine kam zum Auto.

Bereits hier wurde mir klar das wohl jede Menge Alkohol geflossen sein mußte auf der Party, sie konnte sich kaum auf den Beinen halten und schlief im Autos sofort fest ein.

So rollte sie sich nun auf dem Beifahrersitz zusammen. Dabei viel mir jedoch auf das sie weder Strumpfhose noch Slip unter ihrem Minirock trug.

Ich maß diesem Anblick jedoch, bis auf die Tatsache das mir der freie Blick auf ihre kleine Unbehaarte Spalte einen Ständer bescherte , keine Bedeutung bei.
Continue reading „Tochter feiert Geburtstag“



Tagged : / / / / / / /

Fick mit einem Mann



Tobias versuchte das Hinterrad von seinem neuen Fahrrad zu reparieren. Er hat sich einen Platten gefahren und will den Schlauch wechseln. Den Platten hat er seit 3 Tagen und er will sein Fahrrad endlich wieder benutzen. Tobias wohnt in einem kleinen Dorf zusammen mit seinen Eltern und einer kleinen Schwester in einem kleinen Einfamilienhaus. Er ist 22 Jahre alt und arbeitet in einem kleinen Betrieb im Nachbardorf. Da er handwerklich nicht sehr begabt ist kommt er einfach nicht weiter.

Er hat das Fahrrad und sein Werkzeug im Vorgarten ausgebreitet, aber er schafft es nicht, das Hinterrad vom Fahrrad zu lösen. Er muss sein Fahrrad wohl zum Fahrradladen schieben. Enttäuscht wirft er den Schraubenzieher auf den Boden und flucht leise vor sich hin. „Na wenn du so mit deinem Werkzeug umgehst, wirst du nicht lange etwas davon haben“, hört er eine tiefe Stimme neben sich. Herr Kowalski, ein Nachbar der zwei Querstraßen weiter wohnt, kam gerade in dem Moment vorbei, als Tobias das Werkzeug hinwarf.
Continue reading „Fick mit einem Mann“



Tagged : / / / / / / / / / /

Tochter feiert Geburtstag



Als meine Tochter gerade ihren 18 Geburtstag feierte, fuhr ich sie eines Abends auf den Geburtstag einer Schulfreundin. Wir hatten vereinbart das ich sie auch wieder abhole.

Pünktlich um 01:00 Uhr stand ich also vor dem Haus meine kleine kam zum Auto.

Bereits hier wurde mir klar das wohl jede Menge Alkohol geflossen sein mußte auf der Party, sie konnte sich kaum auf den Beinen halten und schlief im Autos sofort fest ein.

So rollte sie sich nun auf dem Beifahrersitz zusammen. Dabei viel mir jedoch auf das sie weder Strumpfhose noch Slip unter ihrem Minirock trug.
Continue reading „Tochter feiert Geburtstag“



Tagged : / / / / / / /

Erwischt in der Strumpfhose der Schwester



Ein Erlebnis mit 19. Als ich, Tom, vom Sport kam, hatte ich eine Dusche nötig. Also ging ich ins Badezimmer, entkleidete mich und nahm eine herrliche Dusche. Meinem Schwanz widmete ich wie immer besondere Aufmerksamkeit und wusch ihn länger als nötig, bis er prall und steif nach oben stand. Ich trocknete mich ab, aber die Erektion wollte nicht abklingen. Da musste etwas getan werden!Da ich allein zu Hause war, unsere Eltern waren auf einem Wochenendurlaub und meine 16jährige Schwester war mit ihren Freundinnen in der Stadt, tat ich was ich schon lange einmal vor hatte, bisher war es nur eine Onanierphantasie von mir:Ich ging also, nackt wie ich war, in das Zimmer meiner Schwester.

Dort öffnete ich eine ihrer Schubladen, wo sie ihre Strumpfhosen aufbewahrte. Ich suchte ihre zarte, ganz durchsichtige, hellgraue Strumpfhose. Ich fand sie, nahm sie aus der Schublade in die rechteHand und wichste meinen, vorher eingeölten, steifen Schwanz langsam mit ihr. Ein tolles Gefühl. Meine Schwester hatte einen großen Spiegel an der Rückseite ihrer Tür. Ich betrachtete mich von der Seite. Jetzt kam mir die Idee:Mal sehen, wie ein Ständer in einer Strumpfhose aussieht! Ich zog die Strumpfhose an.

Mann, sah das geil aus, mein Penis baute ein richtiges Zelt in der Strumpfhose, so steif war er. Ich ging auf und ab und betrachtete mich dabei im Spiegel. dann ging ich mit der Hand in die Strumpfhose und fing an langsam die Vorhaut auf und ab zu schieben…Jedes Mal, wenn die Vorhaut unten war, rieb die Eichel an dem Nylon. Ein Supergefühl!Ich musste wohl die Zeit vergessen haben, denn plötzlich ging die Tür auf und meine Schwester kam ins Zimmer.

Sie stutzte kurz, schloss aber dann die Tür von innen. “Was macht denn mein großer Bruder hier, und dann noch in meiner Strumpfhose?“Ich war erschrocken und mein Schwanz begann zu schrumpfen: “Bitte verstehe das nicht falsch, es ist das erste Mal, dass ich so was mache““Ja das würde ich jetzt auch sagen! Mal sehen, was Mum und Dad dazu sagen, du Ferkel!““Bitte nichts erzählen, ich mache auch alles, was du sagst!“, sagte ich.

Sie überlegte kurz, ein Lächeln huschte über ihr Gesicht: “OK, zuerst mal sorge dafür, dass du wieder richtig steif wirst. Wie sieht das denn aus, so ein Schlaffer in einer Strumpfhose?“Ich zögerte. “Los, fang an, oder Mum und Dad erfahren alles von mir!“Also, was blieb mir übrig, ich fing an meinen Schwanz in der Strumpfhose zu bearbeiten. Nach nur kurzer Zeit stand er wieder steif nach oben. Schließlich hatte ich jetzt noch einen Zuschauer, was mich richtig geil machte.

Meine Schwester schaute sich alles genau an. “Das hast du gut gemacht, großer Bruder, komm jetzt zu mir und lass deinen Schwanz los. weil du es so gut gemacht hast, sollst du eine Belohnung von mir erhalten“Ich ging zu ihr und stellte mich dicht vor sie. Ich war schon völlig erregt und hätte sicherlich bald gespritzt, wenn ich noch weiter onaniert hätte. Sie nahm meine Brustwarzen zwischen Daumen und Zeigefinger und begann sie leicht hin und her zu drehen.

“Das magst du doch? ich habe mal gesehen, wie du es selbst gemacht hast, als du dir einen runtergeholthast…“Ich war erstaunt, aber sie hatte recht, es war eine tolles Gefühl und mein Schwanz zuckte auf und ab. Jetzt kam mir eine Idee. Ich sagte: “Wenn du dir auch noch eine Strumpfhose anziehst, darfst du mich auch spritzen sehen!““Ich sage, was hier läuft, aber OK, wenn du dann besser abspritzt, mache ich es“.

Sie ließ meine Brustwarzen los, zog sich nackt aus, nahm eine hautfarbene Strumpfhose aus ihrer Schublade und zog sie an. Welch ein Anblick, meine Schwester hatte schöne kleine Brüste und eine tolle Figur, das lichte Schamhaar war blond. Sie sagte: “So jetzt leg dich auf mein Bett“Ich tat es, sie beugte sich über mich und begann meine Brustwarzen zu lecken. Sie saugte abwechselnd an ihnen, fast hätte ich jetzt abgespritzt.

“So, jetzt will ich dich abspritzen sehen! zieh die Strumpfhose soweit runter, dass dein Steifer frei steht und dann fang an ihn zu wichsen. Tu es für mich…“Ich tat alles, was sie wollte. Sie hatte sich aufgesetzt und drehte jetzt wieder meine beiden Brustwarzen zwischen Daumen und Zeigefinger. Es war so schön, dass ich jetzt bald spritzen musste. Plötzlich stoppte sie mit der Behandlung meiner Brustwarzen und sagte: “Lass ihn jetzt los“.

Ich tat, was sie von mir wollte, ein erster Tropfen erschien auf meiner Eichel. Sie kniete sich neben mich, mit ihrem Hintern zu meinem Kopf und fing an meine Vorhaut ganz langsam auf und ab zu schieben. Sie machte so weiter und wurde trotz meiner Bitten nicht schneller. Nach 2 Minuten war es soweit, mein Sperma spritzte in hohem Bogen aus meinem Schwanz, während sie ihnweiter wichste. Ich spritzte mehrfach auf ihre Strumpfhose und ihr Gesicht.

Jetzt ließ sie meinen Penis los und sagte: “Das war schön! Du darfst dir, so oft du möchtest, eine meiner Strumpfhosen ausleihen. Aber diese Beiden muss ich wohl erst einmal waschen…“.



Tagged : / / / / / / /