Sex Geschichten und erotikgeschichten

Kostenlose Sexgeschichten nur für Erwachsene

erotische

Melanie wird anal entjungfert und zur Dreilochstute gemacht

Mittwoch, 13:00 bis 13:30 Uhr

Kurz vor ein Uhr mittags wachte Jana auf. Nachdem sie ausgiebig geduscht hatte, machte sie sich auf den Weg ins Hotelrestaurant. Unterwegs traf sie ihren Bruder Tim, der ebenfalls gerade erst aufgestanden war und genauso übernächtigt aussah wie sie. Gemeinsam gingen sie Mittagessen.

Nachdem sie sich die Teller vollgeladen hatten, suchten sie sich ein ruhiges Plätzchen etwas abseits vom allgemeinen Trubel.

Nachdem sie sich gegenseitig gestanden hatten, wie spät beziehungsweise früh sie ins Bett gekommen sind und welch geilen Sex sie hatten, ohne dabei ins Details zu gehen, aßen sie schweigend ihr Mittagessen.

Da entdeckte …

Alan erkennt die Zusammenhnge

Alan und seine Eltern kamen nach Hause und seine Mutter wärmte das vom Vortag übriggebliebene Hähnchen zum Abendessen auf. Am Esstisch selbst gab es nur zurückhaltende Gespräche. Mit Alans Großvater ging es steil bergab. Der Arzt hatte mit ihnen gesprochen, während sein Großvater schlief, und ihnen mitgeteilt, dass dieser dem Ärzteteam auf der Herzstation erklärt hatte, sie sollten keine heldenhaften Anstrengungen unternehmen, um sein Leben zu verlängern, welches nach der Einschätzung des Doktors im Zeitraum der nächsten Stunden oder Tage zu Ende sein würde. Nach dem Abendessen setzte sich Alans Mutter auf die Couch und begann leise zu weinen. Sein …

Analfetisch – war der Pfarrer anal oder anders aktiv 2.

„Nun Herr Pfarrer, ich will es ganz klar ausdrücken. Ich hab meinen Darm entleert, weil ich gehofft hatte, dass du mich in den Arsch ficken würdest, das machst du doch mit der Marie auch oder?“ „Also Adriana, was ich mit der Marie mache, das steht hier nicht wirklich zur Debatte, das fällt unter das Beichtgeheimnis, aber das in den Popo vögeln, das mach ich gerne!“

Adriana seufzte zufrieden, denn sie wollte bestimmen, wann und wie sie zu ihrem Wunder kam. Langsam begann sie sich an den Gedanken zu gewöhnen, dass der Simerl die einfachste Möglichkeit und unkomplizierteste Lösung des Schwangerschaftsproblems …

Oma bringt Mutter und Sohn zusammen

Die Sonne stand hoch am Himmel und der Ort war in die mittags-Stille getaucht, die er immer einnahm, wenn in den Wohnungen und Häusern gekocht und gegessen wurde. Viele Schulkinder würden eilig ihr Mittagessen runterschlingen und so schnell wie möglich in das örtliche Freibad radeln, um sich dort mit ihren Freunden zu treffen.

Timo war anders. Er saß vertieft über einer Zeichnung an dem alten Holztisch auf der Veranda, hatte den Kopf tief über einem Blatt und seine langen Haare hingen wie ein Vorhang über dem Papier.

Claudia und Anne saßen mit ihm am Tisch und genossen die immer wieder …

Analfetisch – war der Pfarrer anal oder anders aktiv

Ihr könnt euch wundern, aber Wunder ist das Keines

Überfordert und doch geschwängert

Dass Adriana von der Burg ins Dorf und von dort zur Kirche ritt, hatte keinen besonderen Grund. Sie hätte genusogut die Kutsche nehmen können. Bei diesem Ritt gingen ihr allerlei Gedanken durch den Kopf. Sie war auf dem Weg in die Kirche, wo sie mit dem Pfarrer eine Beichte vereinbart hatte. Dabei wusste Adriana, dass der Herr Pfarrer ein Schwerenöter war. Sie hatte eine seiner Beichten mit Marie belauscht und sie hatte sehen können, dass der Simerl die Marie schön schob, während sie beichtete.

Dabei hatte sie …

Junge Frau ist verliebt in die Schwester ihrer Freundin

„Was machst du denn hier?“, fragte Mel entgeistert, als sie die Haustür aufmachte und ihre große Schwester sah.

„Was denn? Muss ich mich vorher anmelden, wenn ich mein Elternhaus besuche?“ sagte Maxine und drückte sich an der überraschten Mel vorbei in den Flur.

„Ja, das wäre in der Tat ganz nett gewesen“, antwortete Mel und schloss die Tür, nachdem ihre große Schwester ja nun schon eingedrungen war und dabei war, ihre Jacke und Schuhe auszuziehen.

„Dann hättest du zumindest gewusst, dass Mutti und Vati nicht da sind“, sagte Mel, doch als sie kurz überlegte, setzte sie hinzu: „…aber das hast …

Student kümmert sich um die Sehnsüchte einer Mutter

Diesmal bist du auf dem Weg zu mir. Ich bin schon ganz geil auf dich, würde dich am liebsten nackt erwarten, aber ich muß dir ja noch die Tür öffnen können, ohne, daß ich befürchten muß, im Treppenhaus für Gerede zu sorgen … also trage ich wieder meine Lieblings-Trainingshose aus Satin und ein T-Shirt. Aus der Hose habe ich das Innenfutter rausgetrennt und so streift der dünne Stoff bei jedem Schritt leicht über meine Schwanzspitze und regt mich zusätzlich zu den Gedanken auf dich an.

Es klingelt an der Haustür, ich drücke den Summer und mache dir die Wohnungstür auf. …

Eine Sexgeschichte von Hügel, Tälern und Dummheiten

Normalerweise starre ich nicht auf Brüste.

Jedenfalls nicht, wenn sie nicht zu genau diesem Zweck vor meine Nase gehalten werden, weil die Dinge sich nun einmal soweit zwischen mir und der Besitzerin entwickelt haben.

Ich bin Mitte dreißig und habe mittlerweile gelernt, in Gesichter und Augen und nicht auf Brüste zu starren. Und ich betrachte mich nicht einmal als besonders schlau deswegen. Schließlich führt der Weg zu den Brüsten direkt über die Augen, und wenn alles gut läuft, bekomme ich einen Logenplatz für das Set, für das ich mich wirklich interessiere.

Trotzdem erwische ich mich dabei, wie ich da stehe …

Wird die Stute sich vom alten Hengst beschälen lassen?

Wird die Stute sich vom alten Hengst beschälen lassen?

Nun meine geneigten Leser bin ich wieder hier um euch weiter vom gräflichen Schloss und Liselotte, Ernie und den anderen zu erzählen. Seit der Aktion bei den Ställen, ihr könnte es selber nachlesen in der vorigen Geschichte sind etwa sechs Wochen vergangen. Es ist nicht wirklich was passiert, was sich des Erzählens gelohnt hätte, deswegen hab ich diese Zeit auch übersprungen.

Terpsi meine Muse fand das allerdings nicht toll. Sie meint sie hätte zu gerne noch von Ernie und Liselotte und ihren lesbischen Spielchen beim Rasieren berichtet. Was als Demütigung der …

Meine Ex-Frau wollte es mal wieder in den Arsch

Beim Verlassen des Gerichtssaals hauchte Carola mir noch in’s Ohr „Anal darfst nur Du mich ficken“, dann sahen wir uns für einige Jahre nicht mehr.

Der Scheidungstermin vor Gericht war nur noch eine reine Formsache, wir hatten bereits vorher alles vereinbart, auch das Finanzielle. Wir konnten uns nach wie vor gut verstehen, nur für ein Zusammenleben hat es nicht mehr gereicht, jeder wollte sein eigenes Leben führen, seine Freiheiten haben und auch nutzen! Mittlerweile war ich wieder in einer festen Beziehung, ihre Beziehung ist vor kurzem zerbrochen. Also habe ich sie zum Essen eingeladen, ein gemütliches Zusammensitzen, um über alles …