Sex Geschichten und erotikgeschichten

Kostenlose Sexgeschichten nur für Erwachsene

frau

Junge Frau ist verliebt in die Schwester ihrer Freundin

„Was machst du denn hier?“, fragte Mel entgeistert, als sie die Haustür aufmachte und ihre große Schwester sah.

„Was denn? Muss ich mich vorher anmelden, wenn ich mein Elternhaus besuche?“ sagte Maxine und drückte sich an der überraschten Mel vorbei in den Flur.

„Ja, das wäre in der Tat ganz nett gewesen“, antwortete Mel und schloss die Tür, nachdem ihre große Schwester ja nun schon eingedrungen war und dabei war, ihre Jacke und Schuhe auszuziehen.

„Dann hättest du zumindest gewusst, dass Mutti und Vati nicht da sind“, sagte Mel, doch als sie kurz überlegte, setzte sie hinzu: „…aber das hast …

Student kümmert sich um die Sehnsüchte einer Mutter

Diesmal bist du auf dem Weg zu mir. Ich bin schon ganz geil auf dich, würde dich am liebsten nackt erwarten, aber ich muß dir ja noch die Tür öffnen können, ohne, daß ich befürchten muß, im Treppenhaus für Gerede zu sorgen … also trage ich wieder meine Lieblings-Trainingshose aus Satin und ein T-Shirt. Aus der Hose habe ich das Innenfutter rausgetrennt und so streift der dünne Stoff bei jedem Schritt leicht über meine Schwanzspitze und regt mich zusätzlich zu den Gedanken auf dich an.

Es klingelt an der Haustür, ich drücke den Summer und mache dir die Wohnungstür auf. …

Eine Geschichte über einseitige Nacktheit und Natursekt 3.

Ruth ging einen Schritt zurück und schaute mich eine Weile an.

„Und ich bin die glücklichste Frau auf Erden, lass uns noch etwas gehen, ja?“

„Ja gerne, aber ich habe da ein kleines Problem, als du mir vorhin in den Mund gespritzt hast wäre ich fast in meiner Hose gekommen und ich muss wirklich dringend pinkeln.“

„Dann komm, spritz und pinkele in meinen Mund.“

Ruth ging vor mir in die Hocke, machte meine Hose auf und hatte Mühe meinen Schwanz aus der Unterhose zu bekommen.

„Wie wäre es wenn du in Zukunft keine Unterhosen mehr trägst? Das wäre für mich …

Wird die Stute sich vom alten Hengst beschälen lassen?

Wird die Stute sich vom alten Hengst beschälen lassen?

Nun meine geneigten Leser bin ich wieder hier um euch weiter vom gräflichen Schloss und Liselotte, Ernie und den anderen zu erzählen. Seit der Aktion bei den Ställen, ihr könnte es selber nachlesen in der vorigen Geschichte sind etwa sechs Wochen vergangen. Es ist nicht wirklich was passiert, was sich des Erzählens gelohnt hätte, deswegen hab ich diese Zeit auch übersprungen.

Terpsi meine Muse fand das allerdings nicht toll. Sie meint sie hätte zu gerne noch von Ernie und Liselotte und ihren lesbischen Spielchen beim Rasieren berichtet. Was als Demütigung der …

Meine Ex-Frau wollte es mal wieder in den Arsch

Beim Verlassen des Gerichtssaals hauchte Carola mir noch in’s Ohr „Anal darfst nur Du mich ficken“, dann sahen wir uns für einige Jahre nicht mehr.

Der Scheidungstermin vor Gericht war nur noch eine reine Formsache, wir hatten bereits vorher alles vereinbart, auch das Finanzielle. Wir konnten uns nach wie vor gut verstehen, nur für ein Zusammenleben hat es nicht mehr gereicht, jeder wollte sein eigenes Leben führen, seine Freiheiten haben und auch nutzen! Mittlerweile war ich wieder in einer festen Beziehung, ihre Beziehung ist vor kurzem zerbrochen. Also habe ich sie zum Essen eingeladen, ein gemütliches Zusammensitzen, um über alles …

Urlaub auf Mallorca Teil 1

Wir das sind meine Frau Hilde 56, eigentlich Hildegard, und ich Rainer 56 leben in einer Kleinstadt am Rande des Ruhrgebietes und bewohnen dort ein nettes Haus mit Garten. Dank einer glücklichen Fügung sind wir zu einer größeren Erbschaft gekommen die uns ein absolut sorgenfreies Leben ermöglicht. Unsere Kinder leben schon seit einigen Jahren nicht mehr in unserem Haushalt, daher können wir im Haus anstellen was wir wollen. Sprich wir müssen uns nicht an irgendeine Kleiderordnung halten, können unser Sexualleben gestalten ohne irgendwelche Rücksicht nehmen zu müssen. Wir genießen das jetzt richtig, wenn ich daran denke wie die Kinder noch …

Zwei Freundinnen masturbieren vor der Kamera teil 2.

Als Jana auch nach einer halben Minute nicht aktiv wurde, hakte Fiona nach. „Traust du dich doch nicht?“

„Doch … Nur werde ich mir dafür das Höschen ausziehen müssen … Ich mache es, wenn du dich gleichzeitig mit Lisas Dildo vergnügst.“

Fiona zog die Augenbrauen in die Höhe. „Willst du unbedingt zusehen, wie ich es mir damit besorge?“

„Na klar. Das sieht bestimmt scharf aus.“

Mit einem schelmischen Lächeln auf den Lippen hob Jana kurz den Hintern an und streifte sich das Höschen herab. Ihre Bluse behielt sie an. Sie kramte in dem Karton und nahm die Tube mit der …

Mitt-40erin lernt Jugendliebe ihrer jüngeren Freundin kennen

„Ja, ja, Meike, reib‘ meine Muschi!“ Die beiden mädchenhaften Körper winden sich in Extase. Deine Finger stecken tief in ihrem Schoß, ihr Mund sucht im Dunkeln schnappend deine eben erblühenden Mädchenbrüste. Kleine Hügel sind es, die weichen Warzenhöfe pubertär vorgewölbt. „Komm, Sofia, lass dich gehen!“ Die Fickbewegungen deiner Hand werden immer schneller, Sofia wirft den Kopf zurück, ihren schon recht großen Mädchenbusen in die Luft streckend. Ein langer, gurgelnder Ton entweicht ihrer Kehle als sie ihren Orgasmus erlebt, sie klammert sich an dich, deine Nähe suchend, ihr Unterleib und ihre Beine zucken wild. Da geht die Zimmertür auf, ein Lichtkegel …

Eine reife Frau braucht es dringend, aber kein Mann in Sicht

Oh je, was mache ich nur. Bin ich schon soweit gekommen?

Ich warte das es an der Tür klopft. Ich bin geduscht, toll gestylt, trage ein sehr enges Kleid, das meine frauliche Figur betont und drunter aufregende Dessous, die jeden Mann auf Touren bringen, das hoffe ich jedenfalls.

Und jeden Augenblick müsste der bestellte Callboy klopfen. Das Geld habe ich ihm schon im Flur unter den Spiegel gelegt. So kann ich mir selbst die Illusion aufrecht erhalten, mein Liebhaber erscheint um mich glücklich zu machen.

Wie konnte es nur soweit kommen? Das hätte ich nie gedacht. Noch vor einigen Jahren …

Nymphomanin beim Einkaufsbummel

Seit 2 Stunden schon lief ich im Getümmel New Yorks hinter dieser Frau her. Sie hatte langes schwarzes Haar, trug enge rote Stretchjeans und hochhackige Schuhe. Ich schätzte sie auf etwa 40. Sie war gewiss kein junges Mädchen mehr, doch an der Art wie sie sich bewegte, erkannte ich sofort: Diese Frau weiß, sie sieht umwerfend aus. Neugierig folgte ich der Schönen und beneidete zunehmend die Leute, an denen sie sich in der Menschenmenge vorbeidrücken musste. Zwei gigantische Möpse beulten ihren schwarzen Pulli derart aus, dass ich an nichts anderes mehr denken konnte, als sie auszupacken und mein Gesicht in …