Zwei Frauen finden endlich zueinander



Das Glas in ihrer Hand zitterte, als Yvette es dem Kellner abnahm. Der Grund dafür lag aber absolut nicht in seiner persönlichen Erscheinung oder seinem umwerfenden Charm. Dieser Grund erschien plötzlich, wie aus dem Nichts, genau hinter ihm, hieß Morena Malinowa und Yvette hatte nicht damit gerechnet, sie auf der Party des neuen Romanautors Gregory Milton zu treffen.

Bis zu diesem Augenblick hatte sich Yvette auf der Party eher gelangweilt. Aber als Chefin der städtischen Bibliothek musste sie seiner Einladung einfach folgen.

Morena Malinowa hingegen war ihr in der Bibliothek als eifrige Leserin aufgefallen und sie hatte sich ihren Namen gemerkt.

War Yvette eher der Typ Frau mit ordentlich frisiertem, zu einem Knoten im Nacken zusammengenommenem, braunem Haar, im schlichten grauen oder dunkelblauen Kostüm mit Pumps ohne übertrieben hohen Absatz, so war Morena das absolute Gegenteil. So auch in diesem Augenblick.

Morena trug ihre blonde Mähne zu jeder Zeit offen und benutzte sie sehr gekonnt, um ihre gewagt dekolletierten Kleider nach außen hin etwas braver zu gestalten, in jedem Betrachter jedoch den Wunsch erweckend, sie möge doch einmal durch einen Lufthauch den wunderschönen Ansatz ihrer Brüste entblößen. Ihre Kleider waren hauteng und brachten ihren schlanken, weiblichen Körper perfekt zur Geltung. Da alle Kleider, die Yvette bisher an ihr gesehen hatte, nur unmittelbar unterhalb ihres Hinterns endeten bot sich dem Betrachter in jedem Falle ein Bild endlos erscheinender muskulöser Beine, die in atemberaubend hohen High-Heels steckten.
Continue reading „Zwei Frauen finden endlich zueinander“

Tagged : / / / /

Geil auf den Fensterputzer



Seit zwei Jahren bewohnte die Familie Zimmer das hübsche Einfamilienhaus am Stadtrand. Seit dem ließ Tanja, die zweiunddreißig jährige freischaffende Fotoreporterin, aller zwei Monate den Fensterputzer kommen. Schon manchmal hatte sie dieser Mann auf dummem Gedanken gebracht. Groß war er und muskulös. Sein langes rabenschwarzes Haar hatte er hinten zu einem Zopf gebunden. Das kantig geschnittene Gesicht gab ihm einen besonders männlichen Ausdruck. Die lange Nase war vielversprechend, wenn man dem Volksmund glauben durfte.

Auch diesmal ergötzte sie sich daran, wie er in leichter Arbeitshose und T-Shirt auf seiner Leiter herumturnte. Sie verfolgte mit innerer Erregung, wie die Muskeln an ihm spielten. Mit Gewalt riss sie sich von dem Bild los und verließ den Wintergarten. Nicht zum ersten Mal grübelte sie darüber, wie sie den Mann verführen könnte. Ihre amourösen Gedanken waren nicht verwunderlich. Zu oft war sie auf ihre eigenen Hände und ihr großes Spielzeugsortiment angewiesen.

Manchmal auch auf eine gute Freundin! Ihr Göttergatte verschliss sich viel zu sehr in seinem Job und vernachlässigte das Ehebett. Mit ihren zweiunddreißig Jahren stand sie in der Blüte ihres Lebens, und entsprechend waren auch ihre sexuellen Bedürfnisse. Wenn sich der Gatte mitunter nur einmal in Woche seinen ehelichen Pflichten widmete, besorgte sie es sich eben oft und nach Herzenslust selber.
Continue reading „Geil auf den Fensterputzer“

Tagged : / / / / /

Meine Ex ist gerne nackt



Meine Exfreundin war relativ bekannt für ihren Nacktfetisch, den ich schon in meiner ersten Geschichte erwähnt habe. Sie lief häufig ohne Hose, also unten rum nur durch ihr ziemlich knapp bis meistens fast gar nicht mehr über den Hintern reichendes Oberteil bedeckt, rum. Dieser Fetisch entwickelte sich aber erst im Laufe unserer Beziehung. Ich glaube das folgende trug entweder zu dieser Entwicklung bei oder war halt dort schon vorhanden, nur anders.

Sie wohnte noch relativ lange zuhause bei ihren Eltern und diese fuhren im Sommer immer an die Nordsee. Ich hab die Gelegenheit immer genutzt einige Tage bei ihr zu übernachten. Sie wohnte in einem dieser dicht bebauten Neubaugebiete. Die Terrasse des Hauses lag nicht nach hinten raus, sondern seitlich des Hauses am Weg. Die lange Seite zeigte zu den Nachbarn.

An einem Samstag nach dem Frühstück war es ziemlich sonnig draußen und alle Nachbarn waren mit irgend einem Zeug beschäftigt. Die Terrasse lag eine kleine Stufen höher als der Rasen und meine Exfreundin hatte sich auf dem Rasenstück welches nicht am Wegesrand lag, sondern gegenüber etwas versteckter war, auf eine Matte auf den Rasen gelegt zum Sonnen. Die Stufe diente ein Bisschen als Sichtschutz gegen die Nachbarn. Sie hatte einen blauen Badebikini an. Mir war etwas langweilig, weil ich nicht so der Typ für Sonne bin. Ich guckte so was die Nachbarn machten und holte mir einen dieser riesigen grünen Liegestühle, die es irgendwie in allen gut situierten Haushalten gab, weil ich nicht auf so ner dummen Yoga Matte liegen wollte. Die geistig etwas benachteiligten Nachbarslümmel von der anderen Wegseite gegenüber wuschen ihre Polos und einer machte irgendwas im Garten. Nichts spektakuläres.
Continue reading „Meine Ex ist gerne nackt“

Tagged : / / / / / / / / / /

Ein junger Mann wird zur Sissy gemacht



Zwei Jahre in einer psychiatrischen Anstalt, mit 22 Jahren. Ich fühlte mich noch nicht einmal schuldig.

Was hatte ich getan? Nichts schlimmes in meinen Augen. Ich bin in die Wohnung von älteren, alleinstehenden Frauen eingestiegen. Sie mussten dann zusehen, wie ich ihre Unterwäsche anzog und vor ihnen onanierte. Ich spritzte dann auf ihr Kopfkissen und war dann auch schon wieder verschwunden.

Nun sollte ich in dieser geschlossenen Klinik therapiert werden.

So gegen 14 Uhr schlossen sich die Tore in die Freiheit für mich.

Zuerst zu einer medizinischen Untersuchung. Ich musste meine Privatsachen ausziehen. Ein Arzt und dahinter standen zwei kräftige Pfleger, untersuchte mich.

Abhorchen, Blutdruck messen, Stäbchen in Mund. Augen und Ohren wurden durchleuchtet.

Dann noch ein Drogentest.

Doch erniedrigend und beschämend wurde es, als ich meine Shorts runterziehen musste. Der Arzt, dann meinen Sack abtastete und meinen Darm nach Drogen oder anderen Suchtmitteln absuchte.

Ich hatte jetzt schon meine Würde verloren.

Zwei Jeans, vier weiße T-Shirts und ein paar einfache Turnschuhe. Dazu Zahnbürste und Paste, Duschgel, zwei Handtücher, ein Rasierer und Rasierschaum wurden mir übergeben.
Continue reading „Ein junger Mann wird zur Sissy gemacht“

Tagged : / / / / / /

Gib mir den Schmerz



ch heisse Jennifer, bin 26 Jahre alt, bin seit 2 Jahren geschieden, habe keine Kinder, lebe und arbeite in Köln und bin masochistisch veranlagt. Diese Veranlagung äußert sich darin, dass ich bei sexuellen Reizungen sehr häufig Schmerz mag, der mir von meinem Sexualpartner zugefügt wird.
Um zu diesem Erlebnis zu kommen, brauche ich also Partner, die sadistisch sind. Und genau darin liegt das Problem. Wo kann ich solche Männer finden, die so einfühlsam sind, mir das Höchstmaß an Gefühlen zu geben, meinen Körper aber nicht zerstören. Schon oft habe ich schlechte Erfahrungen gemacht. Davon möchte ich hier und jetzt nicht berichten.
Continue reading „Gib mir den Schmerz“

Tagged : / / / /