Sex Geschichten und erotikgeschichten

Kostenlose Sexgeschichten nur für Erwachsene

Linda kommt auf den Geschmack

Linda schlief bis zum späten Nachmittag — ich hatte versucht sie zum Mittagessen zu wecken, aber ohne Erfolg. Ich ging sehr spät essen und als ich zurückkam war Linda schon auf und hatte sich frisch gemacht und einen Bademantel an. Leicht verlegen blickte sie mich an und gab mir einen Kuß — Ich wollte sofort mehr und meine Hände fanden wie von selbst den Weg auf ihre Brüste und begannen sie zu streicheln und zu kneten. Linda fasste mich an beiden Armen und sagte — ich weiß das ist jetzt schwierig für dich, aber ich möchte mich gleich wieder mit Uwe treffen, er reist ja morgen früh ab — er möchte mit mir einen Apero trinken und dann irgendwo Abendessen. Bitte sag jetzt nicht nein morgen gehör ich dann nur dir! Ich hab dir ja gesagt, dass es nicht bei dem einen Abend bleiben wird, wenn wir diesen Weg wählen wollen.

Ich war wie perplex — ich hatte mir den Abend jetzt ganz anders vorgestellt — und nicht nur ich sondern vor allem auch ein stark durchblutetes Teil von mir. Die Vorstellung noch so eine Nacht durchleben zu müssen tauchte auf und mit ihr auch alle Gefühle und Gedanken dieser Nacht. Linda fasste meinen plötzlich sich regenden Schwanz durch die Hose an und meinte — dem Teil scheint der Gedanke doch auch zu gefallen! Aber wenn du Lust hast kannst du mich ja unten komplett rasieren — Uwe hat gemeint dass das sicher sehr gut aussehen würde und sich auch geil anfühlen wird. Toll — ich wollte das schon sehr lange, aber Linda hat das immer wieder abgelehnt — und der Typ sagt das einmal und meine Linda ist schon am Rasieren — oder besser gesagt — ich soll sie rasieren, damit sie seinen Wunsch erfüllt.

Ich holte Rasierschaum und Lindas Rasierer und begann sie Venushügel von allen Haaren und Härchen zu befreien — ganz besonders den Bereich um ihre immer noch sehr gerötete Muschi. Ich hatte mir die Hose ausgezogen, eigentlich damit Linda sah auf was sie da gerade verzichtete! — So wie Linda meinen Schwanz ansah stieg in mir ein Gedanke auf und ich fragte sie — Ist Uwe größer? — Linda schaute mich mit einem leicht verzweifelten Gesicht an — das gab mir schon alleine die Antwort — Ja er ist größer — nicht viel, aber sein Penis ist deutlich dicker! Aber das ist für mich doch nicht wichtig. Ich würde das mit Uwe auch genießen wenn sein Penis kleiner als deiner wäre. Gut geantwortet, und obwohl ich eigentlich mit dem Gegenteil gerechnet hatte, schwoll mein Schwanz plötzlich noch mehr an — er tat richtig weh! Das entging Linda nicht und sie umfasste ihn mit ihren Händen und meinte — keine Angst — du kommst schon noch auf deine Kosten.

Linda ging ins Bad und zog sich an — einen kurzen Rock — eher auf der konservativen Seite und eine nur leicht aufgeknöpfte Bluse mit einem Spitzen – BH darunter den man durch die Bluse sehen konnte, dazu hohe Schuhe aber alles noch immer auf der klassischen Seite. Dezentes Makeup und dazu ihre erotische Ausstrahlung, die jeden einfach nur an Sex denken lassen mußte – Sie sah einfach hinreißend aus. Mit einem kurzen Kuss und dem Versprechen mir zu texten wie es ihr geht wand sie sich aus meiner Umarmung ging zu ihrer Verabredung.

Ich setzte mich auf mit einem Glas Wein auf die Terrasse und das inzwischen gewohnte Gefühl — den Mix aus Geilheit, Eifersucht und dazu noch Schmach oder Unsicherheit — das meine Hände zittern ließ. Ich holte meinen Laptop und begann mich wieder in den Foren der gestrigen Nacht herumzutreiben. Nach einer halben Flasche Wein machte ich eine Pause und ging Abendessen — wohl auch in der Hoffnung dass Linda und Uwe auch im Hotel zu Abend essen würden — Fehlanzeige — Sie mußten wohl eines der vielen guten Restaurants in der Nähe gewählt haben.

Ich ging wieder zurück ins Zimmer und begann wieder zu lesen. Mittlerweile war ich schon wieder 2x gekommen und ich sagte mir, das kann doch nicht die ganze Nacht so weitergehen. Ich zog mich an, nahm den Laptop und ging in die Hotelbar wo ich mich an einen der hinteren Tische setzte und weiter Beiträge las. Gegen halb 12 kamen die beiden Radfahrer wohl von einer Kneipentour zurück und luden mich auf ein Bier an die Bar ein — Natürlich war Linda sofort das Thema — warum ich das den zuließe — ich sagte ganz offen, dass das ein Wunsch Lindas war und ich es, wenn sie das genoß auch genießen würde. Ihr Blick war dann eine Mischung aus Mitleid und Geringschätzung, aber komischerweise schien mich das auch zu erregen — Diese neue Welt in die wir uns da begeben hatten hatte ganz offensichtlich eigene Regeln.

Mittelweile war es ein Uhr, das Licht in der Bar wurde abgedimmt und die Hintergrundmusik wurde leicht aufgedreht — offensichtlich erwartete man Tanzwillige, aber an der Bar waren nur wir drei. Ich war beim dritten Bier und mittlerweile auf meinen Platz zurückgegangen. Plötzlich betrat Uwe mit Linda engumschlungen die Bar — Linda sah mich sofort und lächelte mich an, setzte sich zwischen Uwe und den Radfahrern. Uwe legte irgendwie besitzergreifen seine Hand auf Lindas Oberschenkel und sein Daumen wanderte unter den Rocksaum. Ich konnte meinen Blick nicht abwenden. Aus Lindas Haltung und ihren Bewegungen konnte ich unschwer erkennt, dass sie leicht beschwipst war und die Berührung sehr genoß. Linda schaute mich herausfordernd an, nahm Uwes Hand und drückte sie zwischen ihre Beine. Ihr Becken begann sich seinen Händen entgegenzudrücken. Linda flüsterte Uwe ins Ohr und Uwe nickte — die beiden standen auf und begannen eng umschlungen zu tanzen, wobei mir Linda immer wieder einen geilen Blick zuwarf — sie wußte genau in welchem Zustand ich mich befand! Uwes Hand verschwand unter Lindas Bluse und ich sah erst jetzt, dass sie wohl den BH ausgezogen hatte. Linda warf den Kopf zurück und drückte ihr Becken fest an Uwe. Es wurde heftiger und Lindas Rock wanderte nach oben als Uwe ihr sein Bein zwischen ihre Beine drückte. Lindas Beckenbewegungen wurden stärker und sie begann sich an Uwes Oberschenkel zu reiben. Es war eine Show wie in einem Film und ich hatte längst einen Arm unter der Tischdecke! Aber auch der Barkeeper und die beiden Radfahrer konnten sich nicht genug sattsehen.

Die Musik wechselte und Linda und Uwe gingen zurück an die Bar. Die beiden Radfahrer begannen sich mit Uwe und Linda zu unterhalten, wobei die Blicke der Männer sich ausschließlich mit Linda beschäftigten. Linda war offensichtlich durch den Tanz sehr angeregt und als einer der Männer zu ihr was sagte beugte sie sich vor um ihm besser zuhören zu können. Nicht nur, dass er, er hatte sich mir gegenüber als Paul vorgestellt, weit in ihre Bluse sah, ihre Hand stützte sich dabei an seinen Oberschenkel ab! Ausgerechnet mit diesen Typen! Aber meine Erregung spiegelte schon wieder nicht meine Enttäuschung, sondern eine neue Form der Geilheit zurück. Dieser Paul fragte Linda offensichtlich um einen Tanz und als Linda Uwe fragend ansah nickte der nur. Paul nahm Linda bei der Hand und führte sie auf die Tanzfläche, und bewußt ganz in meine Nähe. Sein Grinsen war derartig unverschämt, dass ich es kaum aushalten konnte. Auch Linda schaute mich wieder mit diesem Blick an der alles auszudrücken schien. Komm schau zu was ich mit anderen mache — wie ich es mit anderen genieße und heute sicher nicht dir gehören werde!

Paul hatte Linda umgedreht und drückte sein Becken auf Lindas Hinterteil. Und Linda drückte ihren Po mit kreisenden Bewegungen dagegen. Paul sah mich an und seine Hände wanderten von Lindas Seite direkt auf ihre Brüste und begannen sie zu bearbeiten, was Linda mit noch stärkeren Bewegungen ihres Beckens belohnte — dabei sah auch Linda mich an und mir wurde fast schlecht vor Geilheit und mein Schwanz begann zu pulsieren und sich in meine Jean zu ergießen obwohl ich ihn nur von außen gedrückt hatte. Ich weiß nicht ob Linda das mitbekommen hatte aber sie hatte die Lage offensichtlich stärker unter Kontrolle als es schien. Mit einem letzten lustvollen Blick auf mich drehte sie sich um, gab Paul einen schnellen Kuss und ging zurück zu Uwe der sie sofort in die Arme nahm, bezahlte und die beiden verließen engumschlungen die Bar. Ich ging ebenfalls und hielt mir dabei die Laptoptasche vor meine Mitte, damit niemand mein Mißgeschick bemerkte. Die beiden Typen Paul und der andere war Matthias, prosteten mir grinsend zu. Auf dem Zimmer erwartete mich ein SMS von Linda — > Es ist fantastisch und ich bin so oft und so hart gekommen wie noch nie — ich bleib noch die ganze Nacht — Kuss – dein Hotwife Linda< Ich war geschafft und schlief sofort ein. Am Morgen wieder dasselbe Spiel -- Linda war nicht da und ich ging frühstücken -- Mein Handy summte und eine SMS von Linda war da -- du nicht böse sein, aber Uwes Taxi geht schon um 11 zum Flughafen und wir möchten die Zeit noch ausnutzen! Dazu wieder ein Bild von Lindas Brüsten -- mit einer Unmenge an weißer Flüssigkeit drauf! Ich mußte wieder sofort aufstehen und aufs Zimmer gehen, so stark war meine Reaktion darauf! Gegen 11:00 kam Linda dann aufs Appartement und das Spiel von gestern wiederholte sich. Sie drückte sich meinen Kopf zwischen ihre Beine und meine Zunge begann mit ihren geschwollenen Schamlippen zu spielen -- Ich begann sie mit meinen Fingern zu bearbeiten und als ich meinen Daumen von innen an die Wand ihrer Muschi presste begann Linda Laute von sich zu geben die ich noch nie gehört hatte und aus ihrer Spalte schoss wieder diese geile Flüssigkeit. Ich drückte meinen Schwanz der jetzt wirklich zum Bersten angeschwollen war an ihre Muschi und Linda drückte dagegen und wir begannen wie wild zu ficken -- ich kann das nur so nennen, das war Ficken und nicht nur Sex! Ich hatte Linda umgedreht und stieß wie ein Besessener von hinten in ihre Muschi -- Das klatschende Geräusch und Lindas Stöhnen war sicher nicht nur im Nebenappartement zu hören, aber das war uns in diesem Moment egal. Linda wurde immer wilder und ihr Stöhnen kam in abgehakten hohen Tönen, ich konnte mich nicht mehr zurückhalten und spritze unter Geräuschen, die ich fast als Grunzen bezeichnen würde, in Linda rein und fickte und fickte noch weiter während Linda in eine einzigen langem Stöhnen nach vorne zusammen sackte. Ihr Po hob sich noch ein zweimal mir entgegen -- sie drehte sich um und lächelte mich lustvoll aber irgendwie glücklich an -- Danke das war irre geil. Wir kuschelten uns aneinander und schliefen ein. Als Linda aufwachte erzählte sie mir in allen Einzelheiten von ihrem Abendteuer mit Uwe -- Linda erzählte wie sie sich schon am Anfang als Uwe begann sie auszuziehen so geil wie noch nie gefühlt hatte und als sie dann seinen steifen erregten Schwanz sah sie nichts anderes wünschte als von dem gefickt (sie sagte wirklich: gefickt) zu werden und ihn als er in sie eindrang sie sich wie eine Wilde zu gebärden begann und ihm Wörter entgegenschrie, die sie normalerweise nicht gebrauchen würde. Sein Schwanz war so anregend, dass Linda ihn in den Mund nehmen mußte und als er abspritzte behielt sie ihn auch dort und genoß jede Fontäne die sich in sie ergoß -- Das hatte Linda bei mir noch nie gemacht - Sie hatte meinen Schwanz vielleicht zwei oder dreimal in ihrem Mund gehabt und mir aber zu verstehen gegeben, dass das nicht ihr Ding sein -- Allein bei dieser Erzählung begann sich mein Schwanz wieder zu versteifen -- Sie hatten die ganze Nacht Sex und sie sei unzählige Male gekommen und zum ersten Mal auch so dass sie abspritzte -- Das hatte sie noch nie erlebt und auch Geschichten die darüber erzählten auch nie geglaubt. Aber das war einfach nur geil. Am zweiten Abend sind sie nach dem Apero wieder aufs Appartement und hätten wie verdurstende gefickt. Nach dem Abendessen hatte Uwe vorgeschlagen noch einen Absacker an der Bar zu nehmen und da habe sie mich entdeckt und beschlossen mir den Abend zu versüßen. Das mit den Typen sei eigentlich nur passiert um mich aufzugeilen und Uwe etwas eifersüchtig zu machen, was wohl gelang. Uwe habe sie in dieser Nacht so hart und oft gefickt, dass die Nachbarn begannen gegen die Zimmerwand zu klopfen! Mein Schwanz stand die ganze Zeit bei den Erzählungen und ich wollte eigentlich dass Linda in auch in den Mund nimmt. Sie kratze leicht mit den Fingernägeln am Schwanz entlang bis zu meinen geschwollenen Eiern und sagte mit einer irre erotischen Stimme -- Nein mein Liebling -- meinen Mund bekommen nur die Lover deiner Hotwife -- Sie nahm meinen Schwanz in ihre Krallen und fuhr ein- zweimal auf und ab und ich schoß unter Stöhnen einen Strahl heißem Spermas auf ihre Brüste! Linda nahm ihren Finger und fuhr durch die Spermaspuren und steckte ihn zuerst sich und dann mir in den Mund und den Blick den Sie dabei hatte ließ meine Hände wieder zittern. Ich schlief erschöpft ein und als ich aufwachte, duschte ich und zog mich an Linda hatte sich schon angezogen -- eine andere Bluse ebenfalls leicht durchsichtig aber mit dem BH darunter ganz auf der klassischen Seite. Ich schlug ein Restaurant vor und wir gingen los. Nach dem Abendessen fragte Linda ob wir noch einen Absacker an der Bar nehmen wollen, die beiden Typen von gestern Abend hätten gesagt dass sie wieder da wären. Ich sagte aber ich habe heute keine Lust zu zusehen wie dich diese beiden sicher anbaggern würden und dich beim Tanzen begrapschen. Linda sah mich wieder mit diesem Blick an und meinte komm tu nicht so - gestern Abend war dir deine Lust doch deutlich ins Gesicht geschrieben und ich hab deine Hand unter dem Tisch gesehen. Ich habe das auf jeden Fall sehr genossen. Also gewöhn dich daran - Einmal Hotwife immer .

(Visited 295 times, 1 visits today)
Tagged:

Related Posts