Sex Geschichten und erotikgeschichten

Kostenlose Sexgeschichten nur für Erwachsene

Sie hat ihren Spaß mit Kondom

Meine Frau Laura und ich sind glücklich verheiratet. Wir leben kinderlos und haben ein reges Sexleben. Sie lebt dabei neuerdings ihre dominante Art sexuell gegenüber mir aus und bestimmt über meine Sexualität. Ich füge mich gern, da sie immer wieder überraschende Erlebnisse für mich parat hat. Neuerdings vögelt sie auch mit anderen Männern, wobei ich teilweise Zuschauer sein darf. Nicht ganz das, was ich möchte, aber einen gewissen Reiz übt es auch auf mich aus.

Wir sind auf gemeinsam nach Mallorca geflogen, wobei sie mir auf dem Hinflug eine Lektion in Demut erteilt hat. Dabei haben wir Frank kennengelernt, der einen Einblick in unser Sexleben bekommen hat. Zum Geschenk bekam er noch drei meiner Kondome aus einer Sechserpackung geschenkt, was mit nur noch drei für den ganzen Urlaub lassen. Das erste Kondom durfte ich wenigstens auf der Flugzeugtoilette vollwichsen und unter den Augen von Frank auch meinen eigenen Saft trinken.

Am Flughafen nehmen wir uns einen Mietwagen und sind endlich wieder zu zweit. Die Fahrt ins Hotel ist nicht weit und wir checken dort ein. Wir bekommen ein schönes Zimmer mit Blick auf den Pool und wir fallen sofort zusammen auf das Bett.

In in der Hose steht mein Schwanz bereits wie eine Eins. Wir knutschen wie zwei Jugendliche Turteltauben auf dem Bett und ich streiche sie durch die Bluse an ihrem Busen. Ich öffne ihre Bluse und starre auf ihren Spitzen-BH. Ihre Brustwarzen scheinen durch den transparenten Stoff. Ich lecke sie durch den Stoff und Laura stöhnt auf. Ich öffne ihre Hose und streife sie herunter. Ich gleite zwischen ihre Schenkel und lecke ihre Votze.

Laura zieht mir eins der beiden verbleibenden Kondome über meinen steifen Schwanz. Ich setze meinen Schwanz in ihre Votze an und ficke sie wie wild von hinten. Ich halte dabei ihren geilen Hintern mit beiden Händen fest.

Wir wechseln die Stellung. Ich liege auf dem Rücken und sie reitet mich wild. Ich fasse dabei ihren geilen Hintern an. Viel zu früh spritze ich eine heiße Ladung Sperma in die Lümmeltüte.

War das ein geiler Fick! Und doch noch ein gelungener Start in den Urlaub.

Am nächsten Morgen genießen wir das Frühstück gemeinsam und gehen dann an den naheliegende Strand. Dort mieten wir uns zwei Liegen und entspannen im Schatten. Laura trägt einen Bikini. Ihre Figur kommt dabei gut zur Geltung und ihr Busen lässt mein Schwanz erwachen.

Plötzlich steht Frank vor uns, den wir auf dem Hinflug kennengelernt haben. Er grüßt uns freundlich und freut sich sofort sichtlich, Laura wieder zu sehen, da sich eine Beule in seiner Badehose abzeichnet. Sein steifer Schwanz ist klar erkennbar. Er scheint den Hinflug nach als ziemlich geil eingestuft zu haben. Laura fragt unverhohlen: „Und hast du die Kondome schon gut eingesetzt, die ich dir überlassen habe?

„Nein, die liegen noch unbenutzt bei mir im Hotelzimmer“ sagt Frank.

„Oh Du Armer“ flötet Laura zurück. „Das tut mir leid für Dich. Willst Du vielleicht heute Abend mit uns essen?Und wir sehen Mal was ich so ergibt?“

Das schien Frank nun schließlich den Rest zu geben. Sein Schwanz wird gänzlich steif und seine Eichel ragt ein kleines Stück aus seiner Hose heraus. Schamlos gewährt er uns einen Blick auf seine rote Eichel, bis er dankenswerterweise sein Handtuch vor seine Scham hält.

„Ja klar gern, lass uns treffen können und sehen was sich ergibt“ antwortet er.

Ich nehme praktisch nicht am Gespräch teil, sondern sitze nur daneben. Das tut meiner Erregung keinen Abbruch.

Abends saßen wir zu zweit im vereinbarten italienischen angehauchten Restaurant. Laura ist zielstrebig auf einen Tisch zu gestrebt, der in einer Nische aufgebaut war. Die Nachbartische waren durch Holzwände abgetrennt, die etwa Mannhoch sind. Laura platzierte sich an der Wand so dass sie einen guten Überblick hatte und und setzte mich neben sie.

Frank kommt etwa 10 min nach uns und setzt sich mir gegenüber.

„Hast Du denn auch eines der Kondome mitgebracht?“ fragt Laura Frank. „Auf Mallorca lasse ich mich nur mit Kondom ficken.“

„Klar“ antwortet Frank und legt es aus seiner Hosentasche heraus auf den Tisch.

„Und meine Ehewichser, bist Du auch vorbereitet?“ wendet sich Laura an mich.

„Ja sicher doch“ erwidere ich und lege ebenfalls mein letztes Kondom auf den Tisch.

Unsere Unterhaltung wird durch den Kellner unterbrochen, der die Bestellung aufnehmen möchte. Etwas irritiert scheint er durch die Kondome zu sein, reicht uns jedoch kommentarlos die Karten.

Wir wählen unser Essen und fangen ein unverfängliches Gespräch an. Unvermittelt greift Laura mir zwischen meine Beine. Gleichzeitig macht sie das bei Frank auch, was ihn sichtlich erfreut. Mein Schwanz ist sofort hart und ich glaube Frank geht es auch nicht anders.

„Na los, holt Mal eure Schwänze raus“ animiert uns Laura.

Wir könnten geschickterweise die Stoffservietten über unsere offen Hose legen. So fällt nicht sofort auf, dass unsere steifen Schwänze aus unserem Hosenstall herausstehen. Darunter nimmt Laura unsere Schwänze in die Hand und wichst uns.

Leider kommt dann unser Essen und Laura hört erstmal auf.

Es entwickelt sich ein normales Gespräch und mein Penis wird schlaff. Ich vergaß fast, dass mein Schwanz noch unter der Serviette aus meinen Hosenstall herausragt.

Als Laura ihr Essen aufgegessen hat, nimmt sie unvermittelt wieder die Hände unter den Tisch. Sie massiert zunächst unsere Eier und nimmt dann unser Schwänze in die Hand und ich werde wieder sofort steif.

„Würdest du unserem Gast höflicherweise den Vortritt lassen?“ fragt mich Laura, was ich ihr schlecht abschlagen kann.

Laura verschwindet also mit Frank auf der Toilette. Er nimmt das Kondom mit und die beiden sind erstmal weg. Die Zeit kommt mir ewig vor und ich bestelle einen Kaffee. Der Kellner schaut schon etwas komisch, weil beide weg sind, vermutet aber wohl eher eine Zechprellerei.

Die beiden kommen nach einer gefühlten Ewigkeit wieder an den Tisch. Frank hat einen sehr zufriedenen Gesichtsausdruck. Scheinbar war er zum Abschluss gekommen.

„Na wie war’s?“ frage ich.

„Frank hat mich wirklich gut gefickt mein Ehewichser.“ antwortet Laura

„Danke, dass ich Deine Frau ficken durfte.“ Bedankt sich Frank.

„Na los, jetzt Du auch.“ lädt mich Laura ein. Ich folge ihr bereitwillig auf die Toilette.

Wir sind gerade in der Toilette angekommen und ich stehe noch etwas unschlüssig im Vorraum der Männertoilette. Laura ist schon in einer Kabine verschwunden, als sich plötzlich die Tür öffnet und der Kellner im Raum steht.

„Na wird hier gevögelt?“ fragte er frech „Kann man da mitmachen?“

Ich blicke in Lauras gierige Augen. Perplex reiche ich ihm das letzte Kondom. Er reisst es auf und rollt es über seinen Schwanz ab. Sein großer Schwanz wird nur etwa zu Hälfte vom Kondom bedeckt.

Laura streckt ihren Po aufreizend entgegen. Und sagt: „Los fick mich du Hengst!“

Das lässt sich der Kellner nicht zweimal sagen und steckt seinen Schwanz mit einem Versuch in Laura. Ihr stockt kurz der Atmen, doch dann fängt sie wild an zu stöhnen. Sie scheint ihren Spaß zu haben, während er sie von hinten rhythmisch fickt.

Ich stehe währendessen im Vorraum und wichse meinen Pimmel wie verrückt. Ich schaue auf den Pornoszene vor mich. Meine Frau fickt den Kellner und für mich bleibt nur der Handbetrieb.

Dann schaut Laura zu mir hin und sagt: „Aber denk dran, nicht abspritzen. Das darfst Du auf Mallorca nur ins Kondom.“

Während ich brav meinen Schwanz wieder in der Hose verschwinden lasse, entlädt sich der Kellner in mein letztes Kondom.

(Visited 585 times, 1 visits today)
Tagged:

Related Posts