Sex Geschichten und erotikgeschichten

Kostenlose Sexgeschichten nur für Erwachsene

fick

Connie das gleiche, ficken auch sie gleichzeitig in Fotze und Arsch

Lange haben wir auf diesen Tag gewartet. Endlich wollen wir unsere Sehnsüchte und Phantasien ausleben. Dazu hat mir meine Freundin Connie ihre Wohnung zur Verfügung gestellt. Meinem Lover, Dan, habe ich erzählt, dass sie erst am späten Abend wieder daheim sein wird.

Wir kommen in die Wohnung. Es ist ein stürmischer Tag, so richtig zum Kuscheln, wir setzen uns auf die breite Klappcouch und bedienen uns an Connys gut gefüllter Bar. Dan ist schon so geil, dass er kaum sitzen kann und zieht sich schon mal aus. Sein Schwanz steht wie eine eins, einziges Problem: er ist sehr klein und …

Zeigen, Spannen, Wichsen: FKK-Camping in den 80er Jahren

Gleich am nächsten Morgen machten wir uns auf den Weg.

Bis zu dem von Luc angegebenen Ort mussten wir noch ein ganzes Stück fahren und mit dem langsamen altersschwachen VW Bus kamen wir auch nicht gerade schnell voran.

Trotz der damit verbundenen Kosten, entschieden wir uns dennoch für die französische Autobahn. Man kam alles in allem doch schneller voran als über die Landstraße und der Weg war direkter.

Wir hatten von Luc zwar eine recht gute, aber nach heutigen Maßstäben doch ungenaue Angabe bekommen, wo wir hinmussten und wie wir das finden würden. Wir fuhren nach einer alten Michelin-Karte, denn …

Lust am Winter Jenny sondern im Sinne des sexuellen Experimentierens

Mein Name ist Jenny, ich bin mir nicht ganz sicher, wie wir dahin gekommen sind, wo wir gerade sind. Nicht im Sinne des Reisens, ich weiß, wie das passiert ist, sondern im Sinne des sexuellen Experimentierens, mit dem wir uns alle befassen wollten. Es war die Idee von Sarah und Tom, dass wir mit ihnen eine Winterpause in den Schweizer Alpen machen. Das Chalet sah idyllisch aus. Es war mit frischem, klarem Schnee bedeckt und überblickte einen herrlichen Blick auf das Tal.

Es musste erlebt werden, und wir nutzten die Chance, uns ihnen in dieser wundervollen einwöchigen Pause anzuschließen. Als …

Tante Bettina und Nichte Imke strafen die Herren.

Imke Schroeder staunte mit offenem Mund, als ihre Tante die Tür öffnete. Die 43 jährige, hochgewachsene Frau, trug einen engen, roten Lederrock, der kaum die Oberschenkel bedeckte, schwarze, halterlose Nylonstrümpfe mit einem breiten lila Abschluß, rote Schnürstiefel, eine schwarze Bluse, bei der die obersten drei Knöpfe geöffnet waren.

„So eine Überraschung aber auch“, begrüßte Bettina Queller ihre Nichte, „kannst den Mund ruhig zumachen, die Tür übrigens auch.“

„Äh, Tante Bettina…“, sagte Imke, kam aber nicht weiter.

„Was ist? Dich erstaunt mein Aufzug?“, beantwortete Bettina die im Raum stehende Frage und nahm im Wohnzimmer am Eßtisch Platz, „setz dich meine Liebe, …

Sex als Währung – Sandra war total begeister

Wow, habt ihr hier coole Klamotten!“ Sandra war total begeistert.
„Probier mal das hier an“ empfahl Hifania und hielt ihr eine sehr ungewöhnlich geschnittene Kombination aus knappem Top und länger Hose unter die Nase

Es dauerte nicht lange, bis Sandra so viele Kleidungsstücke ins Herz geschlossen hatte, dass sie gerne Millionärin gewesen wäre.
„Das kann ich mir nur leider nicht leisten. Mist.“
„Wie meinst du das?“
„Na, wie wohl … “
„Versteh ich nicht.“

Tatsächlich trafen da gerade zwei Welten aufeinander.
Aber das wusste Sandra noch gar nicht.
„Es stehen zwar keine Preise dabei, aber ich habe nie so viel …

Sex Fantasien – Dunkle Geheimnisse

Tobias schaute in ihre blauen Augen. Er konnte an ihrem verträumten Blick klarerkennen, dass seine junge Ehefrau offensichtlich fantasierte. Ihre Beine warenum seine Hüfte geschlungen, als er so tief wie möglich in sie eindrang. Ermusste grinsen, als sie sich lustvoll auf ihre Unterlippe biss und ihre Augenschloss. Julia warf ihr wunderschönes blondes Haar zurück und ließ ihren Kopf in denNacken fallen. Sie hatte einen Orgasmus! Ein lautes aschlisches Stöhnen kam ausdem weit aufgerissenen Mund.

Er spürte ihrer Muschi durch dieMuskelkontraktionen des Orgasmus enger werden. Ihr ganzer Körper zitterte undihre Muschi war triefend nass. Julia aber wollte noch mehr, doch als …

Das unglaubliche Treffen in der Hotelbar

Ich war geschäftlich in der Stadt und hatte vieles zu erledigen. Die Meetings in Düsseldorf sind immer die reinste Qual in der Branche. Lange Besprechungen, die sich bis in die späten Abendstunden ziehen und eine sämtliche Kraft rauben. Der einzige Vorteil ist dabei die netten Mitarbeiterinnen, die diese tristen und zähen Stunden optisch einigermaßen erträglich machen.

Sie könnten nebenbei wahrscheinlich mit ihrer Ausstrahlung auch bei einem Escortservice Düsseldorf arbeiten.

Mit einigen von ihnen unterhielt ich mich in den Pausen und konnte mir so immerhin die langen Tage versüßen. Als ich am letzten Abend der Geschäftsreise wusste, der nächste Morgen würde …

Nora und ich machen dort weiter, wo wir aufgehört haben

Langsam kam ich wieder zu Atem, als ich der Stille gewahr wurde, die nun wieder das Bad erfüllte. Noras Oberkörper bewegte sich noch unter ihren tiefen Atemzügen, während sie wohlig seufzend meinen Körper an sich gedrückt hielt. Aus meinen verklärten Augen nahm ich schließlich eine Bewegung wahr, was mich aus meiner inneren Versenkung aufwachen ließ und ich mein Gesicht aus Noras Brüsten nahm. Als ich meinen Kopf zur Seite wandte, sah ich das Rehlein, welches nun gar nicht mehr scheu vielleicht zwei Meter von uns entfernt sich auf einen der Sitze niedergelassen hatte. Ihre Augen saugten uns förmlich auf, ihr …

Ich bin eine Sissy

ein Name ist Cassandra Summers. Wie man vom Namen ableiten kann, bin ich jedoch nicht mit diesem Namen geboren worden und mein Pass sagt auch ewas anderes über mich aus. Aber was sagt ein Stückchen Papier über einen Menschen schon aus? Über mich zumindest rein gar nichts.

Denn mein Leben hat seit inzwischen fast zwei Jahrzehnten nichts mehr mit dem Namen zu tun, auf den dieses Dokument ausgestellt worden ist. Wie es dazu kam und wie ich zu Cassandra Summers wurde, erzähle ich in meiner kleinen Geschichte.

Es war im April des Jahres 1999, wenige Wochen nach meinem Geburtstag. Das …

Dabei vergas ich auch nicht sein Arschloch

Es war wieder mal so ein langweiliger Abend. Ich surrte so durchs Netz fand aber nichts besonderes, außer ein paar heißen Bilder die mich total aufgeilten. Wie sollte ich nun meine druck abbauen. Ich brauchte jetzt jemand für Sex egal wenn dachte ich mir. Da erblickte ich den Pizzaprospekt in der Werbung der Zeitung. „Wir liefern innerhalb von 15 Minuten“ Stand drauf. Das war genau das richtige. Ich rief an und bestellte einen Salat und eine große Hawaii Pizza. In den nächsten Minuten zog ich mich aus duschte ich noch mal und reinigte meinen ganzen Körper.

Da klingelte es auch …