Sex Geschichten und erotikgeschichten

Kostenlose Sexgeschichten nur für Erwachsene

Alina und der Taxifahrer

Alina verließ den Airport mit einem Taxi. Am Steuer saß ein älterer Thailänder, der nicht viel redete, aber dafür permanent in den Rückspiegel sah und sie anstarrte. Alina ärgerte sich nicht darüber. Sollte er doch gucken, wenns ihm Spass macht. Sie drehte sich so, dass er ihren Oberkörper im Spiegel gut sehen konnte. Sie gähnte und streckte dabei ihre Arme nach oben durch. Ihr auf dem Bund der Jeans aufliegendes T-shirt rutschte dadurch ein paar Zentimeter nach oben und gab den Blick auf Alinas Bauch frei. Der thailändische Fahrer betrachtete dies mit aufgerissenen Augen. Alina tat so als würde sie die Blicke nicht bemerken. Als sie die Arme wieder senkte, achtete sie darauf, dass das T-Shirt etwas oben blieb und ihr Bauch weiterhin für ihren lüsternen Chauffeur sichtbar blieb.

Sie legte die rechte Hand auf ihren halb freiliegenden Bauchnabel und glitt scheinbar unabsichtlich mit ihrem Daumen unter ihr T-Shirt. Sie sah aus dem hinteren rechten Fenster um ihren Fahrer das Gefühl zu geben unbeobachtet zu sein. In dem Fenster auf der Beifahrerseite spiegelte sich jedoch der Fahrer und Alina konnte genau sehen, dass dessen Aufmerksamkeit sicherlich zu 80 Prozent ihr allein gehörte.

Immer wieder rollte sie den Saum ihres T-Shirts um ihren Zeigefinger und gab so den Blick auf ihren Bauch frei. Sie sah wie der Fahrer mittlerweile eine Hand vom Steuer genommen und in seinem Schoss abgelegt hatte. Sie sah, dass auch dieser sich bemühte nicht aufzufallen. Immer wieder rieb er sich absichtlich beiläufig über die Beule, die sich in seiner dunkelblauen Hose gebildet hatte. Alina liess den Saum ihres Shirts los und es schnalzte zurück gegen ihren Bauch. Dabei schlug der untere Rand um und blieb 3 cm über ihrem Nabel liegen.

Auch dies kommentierte ihr älterer Bewunderer mit drei zufälligen Reibungen über die nicht Beule. Alina griff nach ihrer Handgepäckstasche und kramte darin bis sie ein paar Flipflops hervorholte. Sie blickte in den Rückspiegel in die aufmerksamen Augen. „Quite hot today!“ sagte sie mit einem Lächeln. „Yes Miss, always in Bangkok!“ sagte er mit der Hand auf der Beule. Sie blickte wieder zu Boden um ihren Beobachter in Sicherheit zu wiegen und zog am Schnürsenkel ihres Turnschuhs. Sie fuhr mit beiden Daumen hinein und zog das Band auf. Dabei streichelte sie auffällig lang ihren Fußrücken. Ihr Bein hatte sie zuvor angezogen und die Ferse auf die Sitzbank gestellt, um diesen Anblick auch dem heimlichen Betrachter zu ermöglichen.

Sie zog den Schuh aus und stecke ihn in die Tasche. Ihren nackten Fuss ließ sie auf der Sitzbank stehen und massierte mit beiden Händen ihre Zehen, mit den auf Hochglanz polierten French Nails. Sie stiess dabei mehrmals ein wohliges „mmh“ aus, was die Aufmerksamkeit ihres Fahrers noch stärker vereinnahmte. Sie sah im Beifahrerfenster, dass dieser nun dazu übergegangen war offensichtlich seinen harten Penis an der Spitze zwischen Daumen und Zeigefinger zu reiben. Auch dies meinte er so unauffällig zu tun fass es seinem Fahrgast verborgen bleiben würde. Alina wiederholte das Fussschauspiel mit ihrem linken Fuß. Insgeheim fragte sie sich ob ihr Fahrer das Spiel so lange mitmachen würde bis er in seine Hose spritzen würde. Sie hob ihre Beine links neben soch auf die freie Sitzbank. Sie lächelte in den Rückspiegel und erntete ein zustimmendes Nicken. Gewissenhaft achtete sie darauf, dass immer etwas von ihrem Bauch sichtbar blieb. Der Fahrer fühlte sich komplett unbeobachtet und begann mit der ganzen Hand die Beule zu umfassen. Mehrmals bewegte er seine Hand langsam vor und zurück. Alina genoss das Gefühl beobachtet zu werden und fuhr mit dem Zeigefinger gewollt unabsichtlich aber gut sichtbar über ihre Unterlippe, die sie dabei leicht öffnete und so ihre Zungenspitze die Fingerkuppe leicht berühren konnte. Auch der Fahrer genoss die Darbietung und honorierte es mit ein paar eindeutigen Bewegungen in seinem Schoß.

Alina schloss die Augen als wollte sie ein wenig schlafen. Die Fahrt vom Flughafen dauert immerhin 45 Minuten und allmählich setzte auch noch Berufsverkehr ein.

Sie legte ihren Kopf in den Nacken und hinter sich gegen die Scheibe. Dabei drückte sie ihre Wirbelsäule durch und wie es der Zufall wollte rutschte dadurch das T-shirt wieder etwas höher. Sie legte ihre rechte Hand auf ihren nackten Bauch und verbarg dabei nicht, dass es ihr gefiel. Ihr Fahrer fühlte sich aufgrund der geschlossenen Augen nun auch sicherer und wichste durch die Hose seinen Schwanz, der sich nun deutlich abzeichnete. Immer wieder sah Alina dem Treiben heimlich zu. Sie fragte sich, ob ihr Bewunderer nun bald soweit wäre seine Ladung in der dunklen Hose zu verteilen. Ganz in Gedanken bemerkte sie, dass ihre Hand ziemlich weit hoch zu ihrem BH Ansatz gewandert war.

Sicherlich bemerkte er, dass ihr schwarzer Sport- BH unter dem T-Shirt hervorragte. Ok jetzt wollen wir mal seine Hose retten beschloss Alina. Sie schlug unvermittelt die Augen auf und richtete sie sofort auf den Schoss ihres Fahrers, der furchtbar erschrak und vor Schreck seinen Schwanz umklammerte. Sie sah ihn mit aufgerissenen Augen an und entspannte die Situation nach einer gefühlten Ewigkeit mit einem Lächeln. „You like what you see, gramps?“ fragte sie frech. „Oh Miss! I’m so sorry Miss! Please forgive me!“. „Don’t be affraid. I like if you like it! Would you love to see a bit more?“ „Miss, no! I mean, yes!? You are pretty you know!“ Alina zog ihr T-Shirt weiter nach oben über ihre vom BH verdeckten Brüste. Sie legte ihre Hände darauf und drückte ihre Brüste Richtung Brustbein, sodass oberhalb des BHs ihre Brüste gut sichtbar herausquollen.

Sie lächelte den Fahrer neckisch an, der sich seitdem er erwischte wurde nicht mehr traute die Hände vom Lenkrad zu nehmen. „Don’t be shy, gramps! Keep on touching you!“ „Miss! I don’t …“ „shhhhhh, don’t tell me that you don’t stroke your cock. I saw you did! So touch it or i will stop too!“ „OK, Miss! I touch cock, you see?“ Er griff wieder nach seiner Beule, die wieder komplett sichtbar war. „Very good, gramps! It makes me feel looking hot!“ Alina griff sich auf den Rücken und liess den Verschluss ihres BHs aufspringen. Der Fahrer ließ zeitgleich den Unterkiefer herunterfallen und blickte ungläubig in den Rückspiegel. Der Verkehr auf dem Highway wurde dichter, aber rollte noch so schnell, dass die anderen Fahrer sich noch zu sehr auf die Straße konzentrieren mussten. Alina leckte sich über die Oberlippe und griff nach dem linken Hacken ihres BH – Trägers, der den Träger an den BH Schalen fixierte. Sie löste den Verschluss. Mit dem linken Unterarm stütze sie den BH auf ihrer Brust und löste den rechten. Sie griff nun beide Schalen mit den Händen und zog sie ganz langsam nach unten bis ihre kleinen dunklen und bereits knallharten Brustwarzen heraussprangen. Sie zog den BH komplett aus und knetete ihre traumhaft schönen und jugendlichen Brüste.

„You like them, gramps? Would you touch them, if you could?“ „Oh Miss! Yes, love touch them! Better kiss!“ „Dirty gramps, loving to to lick his granddaughters nipples? Is your old cock hard and wet gramps? Is your undi already wet by watching my titties?“ „Yes Miss! Cumming soon, Miss!“ „You will not cum until I tell you, dirty old man!“ „Ok, Miss! Will not cum, ok Miss!“ Alina zog ihr T-Shirt zurück über ihre Brüste und sah den zunächst enttäuschten Blick des älteren gefügigen Betrachters. Dieser hellte sich jedoch schlagartig auf als Alina zum Bund ihrer Jeans griff und den Knopf öffnete. Sie öffnete den Reißverschluss und griff von oben in den Hosenbund. Sie liess ihre Knie auseinander fallen und präsentierte sich ihrem Zuseher deutlich, als sie über ihren schwarzen Tanga strich.

Ein süßer, extrem geiler Geruch machte sich im Taxi breit, der sicherlich noch von ihrem Treiben im Flugzeug stammte. Sie spürte ihre warme Ritze unter dem dünnen Stoff. Sie drückte nun den Oberkörper gegen die Rückbank und hob ihr Becken. Sie zog am Bund ihrer Jeans und liess sie über ihren kleinen festen Po gleiten. Sie setzte sich mit ihrem Tanga auf die klebrige Sitzbank aus Kunstleder und spürte sofort den Schweiß, der sich beim Kontakt mit der blanken Haut bildete. Sie zog die Jeans hinunter zu den Knöcheln ihrer noch immer nackten Füße. Als sie die Jeans nun komplett auszog sah sie in die leicht entsetzten Augen des alten lüsternen Mannes. „Miss careful! Other drivers watching!“ „It’s not my problem, gramps! Or should I stop?“ Sie tat so als würde sie die Jeans wieder anzuziehen wollen. „No Miss! Please not!“ „Ok, my horney old friend! Let’s have fun!“ sie legte die Jeans neben sich und zog die Beine an. Sie stellte beide Fersen auf die Sitzbank und liess die Knie wieder auseinander fallen. Sie offenbarte ihr kleines schwarze Dreieck aus glänzendem schwarzen Stoff zwischen ihren Beinen. Sie streichelte sich durch den Stoff und griff mit der anderen Hand unter ihr T-Shirt um ihre Brust zu kneten. Dabei stöhnte sie immer lauter und leckte sich über ihren Mund. Sie sammelte etwas Speichel und liess einen kleinen Tropfen davon aus ihrem Mundwinkel austreten, der sich dann seinen Weg vorne über das Kinn zum langen schlanken Hals bahnte. Sie zog an ihrem Tanga und liess das kleine Dreieck zu einem schmalen Streifen werden, der ihren nassen Spalt verdeckte, aber den Blick auf ihre schwarzen kurzen Schamhaare freigab. „Oh Miss! Have to cum!“ „If you cum now, I will complain at your Boss because of sexual abuse! Ok, gramps? So be nice and do what I say! Open your Trowser, gramps! Take out your ugly, old cock!“ „Miss, but I have to drive!“ „You drive the whole time now watching me an stroking your cock through your trowsers! So you can take it out!“ „OK, Miss!“ er öffnete seinen Reißverschluss.

Als er den Knopf öffnete, sprang zu ihrer Verwunderung ein harter Schwanz von beträchtlicher Größe hervor. Er musste bereits zuvor aus der Unterhose gerutscht sein. „Wow, granddaddy! Not bad!“ sagte Alina und zog den schwarzen Streifen weiter nach oben, sodass er nun wie eine Schnur sich in die nasse Ritze bohrte und den Blick auf die Schamlippen freigab. „Want to see everything, gramps? The dirty wet pussy of your granddaughter?“ „Miss, yes yes!“ stammelte er mit dem dicken Schwanz in der Hand. Die Eichel stand rot und geschwollen über der geschlossenen Hand. Alina griff nach dem Tanga und zog ihn aus. Ihre nackte, nasse Ritze präsentierte sie ihrem schwitzenden Betrachter. Sie ging nun weiter und stellte ihre Füße nicht auf die Sitzbank, sondern jeweils auf die Innenseiten der Rückenlehnen beider Vordersitze. Ihre Beine gut sichtbar für alle anderen Insassen der Autos um sie herum und ihre Pussy weit aufgerissenen für ihren alten Freund, der anfing schwer zu atmen und vor sich hin zu stammeln. Alina streichelte über die nasse Ritze und drang mit zwei Fingern in sich ein. So schleimig wie ihre kleine Spalte war rutschten sie sofort bis zum Anschlag hinein. Alina stöhnte auf und begann sich mit ihren langen feingliedrigen Fingern zu ficken. „Mhhh!“ entkam es ihr als ein weiterer Finger mit hineinglitt.

Sie rutschte mit ihrem Becken weiter vor, sodass sie flacher lag. Sie griff mit dem anderen Arm um ihren Oberschenkel, der senkrecht nach oben stand und näherte sich von dieser Seite ihrer pussy,in der alle drei Finger komplett verschwunden waren. Sie zog die Finger heraus und streichelte mit der anderen Hand über die Schamlippen und den heißen Spalt aus dem etwas durchsichtiger Schleim tropfte. Sie führte ihre Fingerspitzen und ihren Daumen zusammen und setzte die sich daraus formende Spitze an den offenstehenden Spalt. Sie glitt ohne Widerstand bis zum ersten Fingergelenk hinein. Sie atmete ein und hielt die Luft an. Mit stärker werdendem Druck rutschte die Pyramidenartige Figur aus ihren Fingern tiefer hinein, bis alle Finger komplett verschwunden waren. Die Mittelhandknochen waren noch sichtbar. „Look gramps, what your granddaughter can do!“ rief sie atmete ein und mit einem Druck verschwand die ganze Hand in der heißen Höhle, aus der sich am unteren Rand ein Rinnsal aus Schleim den Weg über ihren Damm Richtung Poloch bahnte. Ihr schlankes Handgelenk steckte in ihrem triefendem nassen Loch, das süßlich duftend bei jeder Bewegung leicht schmatzte. „Miss, can’t wait longer. I cum only watching no touching cock!“ „Don’t cum dirty old man! Think about all the trouble you get! Look at your granddaughters pussy! If you are brave she will cum for you!“ sie fickte sich mit ihrer ganzen Hand und spreizte dabei die Finger tief in ihrer Pussy.

Sie spürte den Schleim der nun ihr Poloch erreichte. Es erregte sie und griff mit der anderen Hand von vorne an ihren Damm! „Look gramps, just found an other hole!“ als sie dies gesagt hatte steckte schon ihr Zeigefinger in der glitschigen Rosette und drang tiefer ein. Sie fickte sich nun mit der Hand und ihren Arsch mit dem Finger. Ihre Hüften zuckten bis sie letztlich aufschrie. Ihre Hand glitt aus ihrem Spalt und ihr folgte ein unglaublicher Schwall an Pussyschleim und Urin. Sie zuckte und spritze dabei bis vor an die Frontscheibe. Dem alten hatte sie auch auf die Hand, die am Lenkrad lag gespritzt. Wie ein verdurstender in der Wüste leckte er jeden Tropfen auf. „Want to clean up your little granddaughter? Stop car and lick my pussy and my asshole clean, gramps!“ „Ok Miss!“ er fuhr von der Autobahn ab und blieb unter einer Brücke stehen.

Hier war kaum etwas los und ein paar Baracken behinderten den Blick von der Straße. Der Fahrer stieg aus mit der Latte, die aus seiner Hose ragte und riss die hintere Tür auf. Alina drehte sich und präsentierte ihre nasse noch leicht zuckende pussy. „Taste it!“ und der Fahrer kniete vor der Türe nieder zog Alina an den Oberschenkeln zu sich und leckte durch ihren nassen Spalt. Er leckte wie ein Hund der ein Leberwurstbrot ableckt, aber er erzielte seine Wirkung. Alina, die gerade noch ihr T-Shirt ausgezogen hatte um hartnäckige Flecken zu vermeiden, kam erneut und spritzte dem Alten eine kleinere Ladung in den Mund, die dieser begierig schluckte.

„Gramps? You like? Want more?“ „Yes Miss! Please“ „Ok your granddaughter has to pee urgently! Take care for your Shirt and swallow!“ als sie das sagte schoss ein dünner Strahl Urin aus ihrer pussy. Sie hörte wie sich der Mund des Alten füllte und er immer wieder hastig schluckte. „Wow gramps! You swallowed every single drop! Now I have a surprise for you!“ sie griff nach dem harten Schwanz der zuvor beim Lecken kontinuierlich an Ihrem Fußrücken gerieben hatte. Kaum hatte sie ihn zwischen ihre Lippen genommen und die rot geschwollene Eichel mit ihrer Zunge berührt, schrie der Alte auf und Alina fühlte, wie sich ihr Mund mit einer Unmenge an heißem Schleim füllte. Sie spürte die vier großen Spritzer sogar bis in ihrem Rachen. Als er ihn rauszog sah ihn Alina an und öffnete ihren Mund um Ihren alten Liebhaber die unglaubliche Menge an Liebessaft zu präsentieren, den er noch in der Lage war zu produzieren. Als er alles stolz begutachtet hatte, schloss Alina den Mund und schluckte alles hinunter. „Thank you, granddaddy! Please bring me home now! I’m tired“ sie zog sich an und die Fahrt ging weiter als sei nichts gewesen. Ausser dass Alina am Ende der Fahrt nicht zahlen durfte und dem Alten ihre Nummer gab.

(Visited 412 times, 1 visits today)
Tagged:

Related Posts