Sex Geschichten und erotikgeschichten

Kostenlose Sexgeschichten nur für Erwachsene

Zufallsfund auf meinem Computer

Zufallsfund auf meinem Computer. Ich habe meinen Rechner ausgemistet und bin auf eine Reihe von E-Mails gestoßen, die ich mir mit einer damaligen Bekannten geschrieben habe. Na ja, wir haben nicht nur geschrieben wie man lesen kann. Ich glaube ich sollte mich mal wieder melden. Corona wird nicht ewig bleiben….. Guckt selbst. Der Texte ist kein literarischer Hochgenuss, dafür aber 100% echt.

E-Mail Ich: Alles ok bei Dir? Der Sommer geht leider zur Neige und der Urlaub verblasst gerade. Na ja, nicht klagen. Wir haben uns sehr lange nicht mehr gesehen, mehr als ein Jahr. Ich habe Deine Mails nie gelöscht und du turnst regelmäßig in meinem Kopf herum und bringst meinen Chemiehaushalt in Aufruhr. Ich habe in der Zwischenzeit besagte Frau aus Bremen nur ein einziges Mal getroffen und die Dame fällt leider sehr ab im Vergleich zu Dir. Eigentlich unfair weil sie ebenfalls sehr hübsch ist (so wie Du) und es für sich genommen auch reizvoll war. Wärst du mir nicht über den Weg gelaufen, hätte ich halt keinen Vergleich. Lass es dir nochmal durch den Kopf gehen und überlege mal ob du bei Dienstreisen deines Mannes nicht doch die Gelegenheit nutzt und ordentlich abgefickt werden willst. Ich kann mich auch Abends frei machen, das sollte kein Hindernis sein.

Vielleicht sollte ich dir wie ich es eigentlich vorhatte etwas betörendes zu lesen geben (du weißt schon die Dame aus Essen), damit zu Gelegenheit hast darüber nachzudenken, was Du eigentlich willst und verpasst. Du bist sehr begehrenswert und wenn ich dir sage, dass mein Schwanz gerade jetzt wieder beim Gedanken an dich steinhart ist und so heftig pocht, dass ich im Prinzip gar keine andere Chance habe als gleich zu masturbieren und mir dabei vorzustellen was so alles schon zwischen uns gelaufen ist, dann sehe ich das als Verschwendung an. Also gib dir eine kleine Ruck und denke nochmal drüber nach. Du weißt doch: „Wer einmal von dem Kelch getrunken hat….“ Ich habe eine kleine Geschichte angehängt, sozusagen als Appetizer.

E-Mail Sie: Hallo, ich habe die Geschichte auch heute wieder mehrfach gelesen. Ich bin immer noch extrem geil und nass und will so richtig abgefickt werden. Leider geht es bei mir zu hause nicht so zu wie in der Geschichte. Ich finde es nämlich sehr geil, vollgespritzt zu werden und dann auszulaufen. Aber gut, es geht eben nicht alles. Ich glaube, wir müssen uns doch noch mal treffen, damit Du mich in alle Löcher ficken kannst. Ich brauche es! Du hast Recht:-)) Musstest du dich melden? (-:

E-Mail Ich: Wusste ich es doch! Du Luder, du Hure! Ich wollte eben nachsehen ob du heute noch geantwortet hast als mir aufgefallen ist, dass du geiles Miststück Fotos mitgeschickt hast. Wer hat die Bilder geschossen und wie alt sind die Fotos? Raus mit der Sprache! Ich bin extrem erregt, extrem geil auf die unanständige Dreilochhure. Du wirst auf deine Kosten kommen wenn wir uns sehen. Hart, konsequent, und ausdauernd werde ich dich ficken. Ganz genauso wie du es scheinbar nötig hast.

E-Mail Sie: Ja, ich bin immer noch total geil und nass und lese die Geschichten öfter, auch im Büro. Ich will benutzt und gefickt werden. Danke für diese Geschichte. Wann machen wir das? Ja, ich bin immer noch extrem geil, nass, geschwollen und brauche Deinen Schwanz. Ich will, dass Du mich Montagmittag fickst. Dein Büro ist zu weit. Deine Aufgabe: suche einen ruhigen Platz irgendwo dazwischen (es gibt viel Wald), an dem Du mir Deinen Schwanz erst ins Maul und dann in die Fotze stecken kannst. Arsch irgendwann anders, bedarf anderer Vorbereitungen. Meine Geilheit ist irgendwie fast nicht mehr tragbar. Ich brauche Dich und Deinen herrlichen Schwanz!!!!!! Wenn nicht Montag, dann geht auch Dienstag. Ich halte es nicht mehr aus!!!!

Ja, Du hast Recht! Es macht mich an und geilt mich auf. Wahrscheinlich brauche ich es auch. Ich will in allen Löchern benutzt werden, will extrem versaute, geile Dinge tun. Aber nicht um jeden Preis. Ich kann es mir nicht vorstellen, meinem Mann danach zu begegnen und in die Augen zu schauen. Gerade auch, weil man es mir, wie Du ja auch sagst, ansieht. Und zwischendurch frei nehmen ist auch schlecht, weil wir unseren Urlaub gleichzeitig nehmen möchten. Krankmachen geht auch nicht, das ist nicht mein Ding. Mir bleibt also nichts weiteres übrig als Kopfkino. Wenn er mal auf Dienstreise ist, wäre es etwas anderes. Aber da ginge es nur abends und da kannst Du nicht. Wie Du siehst, Beziehung ist gut, aber leider nicht immer.

Aber wenn ich es mit früher vergleiche hatte ich zwar ab und zu geilen Sex, aber ansonsten war es nicht so schön. So rum ist es mir dann lieber…. Leider gibt es nicht alles in einer Person! Oder ich habe diese Person noch nicht getroffen

E-Mail Ich: Wir sehen uns morgen. Ich habe mich heute umgesehen. Komme zu dem Parkplatz gegenüber, den vom Baumarkt. Wir haben Sommer meine Süße. Du ziehst ein Kleid an, halterlose Strümpfe, keinen Slip, hohe Schuhe und ich will später den Plug in deinem süßen dicken Arsch sehen wenn ich dich abficke. Wir fahren zum Messeparkplatz. Dort ist aktuell nichts los. Ich habe eine Ecke ausgemacht in der ich den Wagen parken kann. Wir können die Türen öffne und ich werde dich von hinten ficken während du dich auf die Sitze stützt. Hure! Und du wirst alles schlucken.

E-Mail Sie: Oh Gott, ich weiß nicht wie ich es bis morgen aushalten soll. Ich mache alles was du willst, ALLES!!!! Bitte ficke ich ab, füll meine Fotze aus. Ich will, dass du mir dein Sperma in mein Gesicht und meine Haare spritzt! Ich bin deine Hure, nur für dich, deine persönliche Dreilochfotze! Bis morgen. Ich bin pünktlich. Um 12:00.

E-Mail Sie: Ich sitze hier in meinem Büro und ich zittre immer noch. Ich musste erst einmal ins WC um mir das Sperma aus den Haaren waschen — so gut es eben ging. Du Bock hast mich in den Arsch gefickt obwohl ich das nicht wollte (wiiee geil!!) Wie lange hast du nicht mehr gespritzt? Du hast gar nicht mehr aufgehört zu pumpen. Ich bin immer noch so geil und werde mir gleich mein Fötzchen auf dem Klo reiben. Gott bin ich läufig.

E-Mail Sie: Ich kann nicht mehr arbeiten. Ich habe es mir eben selbst gemacht und bin praktisch sofort gekommen. Können wir uns morgen bitte wieder treffen? Bitte ich mache alles was du willst. Ich gehöre dir. Wäre doch mein Mann nur so wie Du!

Tagged:

Related Posts