Sex Geschichten und erotikgeschichten

Kostenlose Sexgeschichten nur für Erwachsene

Zwei Freundinnen masturbieren vor der Kamera teil 2.

Als Jana auch nach einer halben Minute nicht aktiv wurde, hakte Fiona nach. „Traust du dich doch nicht?“

„Doch … Nur werde ich mir dafür das Höschen ausziehen müssen … Ich mache es, wenn du dich gleichzeitig mit Lisas Dildo vergnügst.“

Fiona zog die Augenbrauen in die Höhe. „Willst du unbedingt zusehen, wie ich es mir damit besorge?“

„Na klar. Das sieht bestimmt scharf aus.“

Mit einem schelmischen Lächeln auf den Lippen hob Jana kurz den Hintern an und streifte sich das Höschen herab. Ihre Bluse behielt sie an. Sie kramte in dem Karton und nahm die Tube mit der Gleitcreme heraus. Sie entnahm einen Strang der Lotion und verteilte diese zwischen ihren Schamlippen. Fiona sah aufmerksam zu und machte keine Anstalten, dem Beispiel ihrer Freundin zu folgen. Jana wischte ihre glitschigen Finger an ihrer Bluse ab und betrachtete ihre glänzende Muschi. „Gründlich genug geschmiert sollte sie ja jetzt sein.“

Fiona grinste und blickte ihrer Mitstreiterin zwischen die Beine. Janas Unterleib war von Haaren befreit. Oberhalb ihrer Spalte hatte sie sich ein kleines Delfintattoo stechen lassen. Das schnabelartige Maul des Tieres zeigte in Richtung von Janas Muschi. Mit kritischem Blick betrachtete Jana die Liebeskugeln und führte die unterste Kugel an der Schnur auf ihre Spalte zu. Sie drückte die Kugel hinein und hielt den Atem an. Als die erste Kugel sich in ihrer Muschi befand, nahm sie die Zweite in Angriff.

„Hoffentlich passen überhaupt alle rein.“, scherzte sie. Fiona starrte ihrer Freundin noch immer fasziniert auf den Schoß. Jana bemerkte ihr Interesse und fragte: „Was ist mit dir?“

„Dann gib mir mal den Dildo und die Gleitcreme.“

Jana griff mit der freien Hand in den Karton und übergab erst den Kunstschwanz und dann die Creme. Fiona nahm beides an sich und legte die Sachen neben sich auf die Couch. Dann fasste sie sich an ihr Höschen und zog es herab. Jana sah neugierig zu und betrachtete interessiert Fionas Schoß, wo helles Schamhaar dezent über der Spalte ihrer Freundin wuchs. Fiona träufelte einen Klecks der Gleitcreme auf den Dildo und verteilte sie auf der Spitze des Spielzeugs. Dann führte Fiona den Stab zwischen die Beine, blickte grinsend in die Kamera, und schob sich die ersten Zentimeter des Dildos in ihre Muschi.

Jana grinste über beide Ohren, als sie die Reaktion ihrer Freundin verfolgte. Fiona hielt den Atem an, verdrehte die Augen und zog eine urkomische Grimasse, als sich der Kunstphallus Zentimeter um Zentimeter in Fionas Muschi bohrte.

Jana fand den Anblick speziell, aber auch gar nicht mal uninteressant. „Sieht irgendwie scharf aus.“

„Du wirst jetzt aber nicht vom Zusehen geil, oder?“, fragte Fiona, die in ihrer Bewegung innehielt und den Stab nicht weiter aufnehmen wollte.

Jana zuckte mit den Schultern und grinste. „Ich müsste lügen, würde ich behaupten, dass es mich nicht doch ein wenig anmacht, was du da treibst.“

„Was ist mit dir? Wo bleibt die zweite Kugel?“

Jana besann sich auf ihren Schoß und nahm die nächste Kugel in Angriff. Aus den Augenwinkeln sah sie, wie Fiona den Luststab in ihrer Muschi sachte vor und zurückbewegte. Nachdem sich zwei Drittel des Spielzeugs am Band in ihr befanden, blickte sie mit skeptischem Blick auf die letzte Kugel. „Ob die Dritte auch noch geht?“

„Probier es aus“, empfahl Fiona, die sich im stetigen Rhythmus mit dem Kunstpenis fickte.

Jana stockte der Atem, als die dritte Kugel sich auf den Weg machte, ebenfalls zwischen ihren Schamlippen zu verschwinden. „Wenn ich daran denke, dass die vorher in Lisa gesteckt haben …“

Fiona blickte neugierig auf Janas Schoß, unterbrach aber nicht ihre sanften Bewegungen. „Und?“

„Laufen könnte ich jetzt wahrscheinlich nicht mehr. Und jetzt?“

„Zieh mal an der Schnur.“

Jana griff den Vorschlag auf und zog an der Schnur, die zwischen den Schamlippen herausragte. Ehe sie sich versah, hüpfte die letzte Kugel heraus.

„Da hast du wohl zu feste gezogen“, stellte Fiona grinsend fest.

Jana drückte die Kugel wieder hinein und zerrte nun weniger intensiv an der Schnur. Sie spürte, wie sich die Kugeln in ihrem Innern leicht bewegten. „So richtig prickelnd finde ich das aber nicht … Und bei dir?“

„Ja … ist ganz nett.“

Jana befreite sich von den Liebeskugeln und streichelte sich gedankenverloren über ihre Muschi. Die Schamlippen waren dank der Gleitcreme glänzend verschmiert. Sie sah eine Weile Fiona zu, wie sie sich mit Lisas Dildo vergnügte, dann schnappte sie sich den Vibrator aus dem Karton und nahm diesen in Betrieb. Sie entschied sich für die mittlere Stufe und schob den Stab langsam in ihre Muschi. „Oh, nicht schlecht.“

„Benutzt du deine Vibratoren eigentlich lieber außerhalb oder schiebst du sie dir lieber rein, so wie jetzt?“, fragte Fiona neugierig, die nun wesentlich entspannter wirkte als noch vor wenigen Minuten.

Jana zuckte die Achseln. „Mal so, mal so. Es fühlt sich schon geil an, wenn in mir drin alles vibriert … Oftmals genügt mir aber auch, das Teil äußerlich anzuwenden.“

Fiona blickte zur Kamera und deutete mit einem Nicken auf diese. „Glaubst du, Lisa sitzt jetzt vor dem Laptop und wird langsam geil?“

„Bestimmt“, war sich Jana sicher. „Vielleicht hat sie ja auch den ein oder anderen Sexstab für sich zurückbehalten, den sie jetzt zur Anwendung bringt.“

Fiona gefiel die Vorstellung und grinste schelmisch. „Weißt du eigentlich, dass wir das hier prima als Porno verkaufen könnten?“

„Stimmt. Vielleicht sollten wir das hier zu Geld machen.“

„Dann lass uns doch demnächst einige scharfe Videoclips von uns drehen, in denen wir uns mit unterschiedlichen Spielzeugen verwöhnen“, schlug Fiona breit grinsend vor.

Jana zeigte sich amüsiert, sah sich aber im nächsten Moment mit einer Lustspitze konfrontiert, die der vibrierende Stab in ihrer Muschi ausgelöst hatte.

„Wirkt es schon?“, fragte Fiona neugierig nach.

„Bei dir etwa nicht?“, fragte Jana mit belegter Stimme zurück.

Fiona grinste. „Ich will der Auswertung des Experiments ja nicht vorgreifen, aber so wie es aussieht, stellt es sich als voller Erfolg heraus.“

Jana nickte zustimmend und erhöhte die Vibration um eine Stufe. Sie sah zu Fiona herüber, die ein deutlich höheres Tempo an den Tag legte als zuvor. „Wirst du geil?“

Fiona schloss die Augen und nickte stumm. Mit beiden Händen stieß sie sich den Dildo in die Muschi und seufzte immer wieder vor sich hin. Jana fand, dass sie sich nicht länger zurückhalten musste, und stieß einen lauten Freudenschrei aus. Sie verwöhnte sich noch eine Weile mit dem Vibrator und zog diesen dann zurück. Sie schob ihren Finger in ihre Muschi und stellte fest, wie nass sie war. Plötzlich kam ihr eine Idee.

„Leihst du mir mal deinen Dildo?“

„Er gehört Lisa … Aber gerne.“

Sie zog den Kunstschwanz mit einem schmatzenden Geräusch aus ihrer Muschi und hielt ihn Jana hin.

„Der ist ja ganz verklebt“, stellte Jana grinsend fest und nahm den Stab entgegen. Ohne Zögern führte sie den Dildo, der bis eben noch in ihrer Freundin gesteckt hatte, zwischen ihre Beine und schob das gute Stück Zentimeter um Zentimeter in sich.

Fiona verfolgte das Ganze neugierig und spielte sich währenddessen mit den Fingern an ihrer Spalte. Jana blickte auf ihren Schoß und meinte: „Brauchst du ein neues Spielzeug?“

„Mir genügen erst einmal meine Finger.“

Während Jana den Dildo der Gastgeberin genoss, glitten Fionas Finger flink über ihren Kitzler. Beide Frauen stöhnten vor sich hin und machten keinen Hehl aus ihrer großen Lust. Für einen kurzen Augenblick kam in Jana die Frage auf, ob sie sich Fiona nähern sollte. Da sie aber nicht abschätzen konnte, ob Fiona dazu bereit sein würde, nahm sie Abstand von der Idee. Zumindest im Rahmen dieses Experiments.

„Weißt du“, erklärte Jana mir belegter Stimme. „Das ist gar nicht mal so schlecht, gemeinsam mit einer Freundin zu masturbieren.“

Fiona fingerte sich leidenschaftlich die Muschi und nickte stumm. Dann stieß sie einen Seufzer aus, der sich gewaschen hatte. Jana wurde auf die Reaktion aufmerksam und blickte ihre Freundin neugierig an. Fiona zuckte in diesem Augenblick heftig zusammen. Ihr Finger raste in hoher Geschwindigkeit über ihren Kitzler. Sie stöhnte und schrie, verdrehte die Augen, warf den Kopf in den Nacken und konnte und wollte nicht verbergen, dass sie gerade von einem gigantischen Orgasmus heimgesucht wurde.

Jana machte der Anblick dermaßen an, dass sie den Dildo nun kraftvoller zwischen ihre Beine rammte und mit jedem Stoß geiler wurde. Fiona hatte die Spitze ihres Höhepunktes hinter sich gelassen und genoss die abklingenden Ausläufer ihres Vergnügens. Sie bekam nur am Rande mit, wie Jana auf die Straße der Erlösung einbog und sich mit einem spitzen Schrei zu einem fulminanten Orgasmus brachte.

„Oooooaaaah … Ich komme!“

Ihr Körper zuckte munter vor sich hin, als die Lustwellen durch ihren Leib peitschten. Sie wand sich auf der Couch und stöhnte ihre Freude über den Genuss in die Welt hinaus. Nach einer Weile ließ das geile Gefühl nach und machte breiter Zufriedenheit Platz. Als Jana die Augen öffnete und zur Seite blickte, sah sie Fiona breit grinsen. Die Freundinnen sahen einander an und lächelten um die Wette.

„Wer hätte gedacht, dass es ein so geiles Erlebnis werden könnte?“, stellte Jana fest.

„Meine Erwartungen hat es auf jeden Fall übertroffen.“

„Ob Lisa mit dem Experiment zufrieden ist?“

Wie auf Kommando öffnete sich die Wohnzimmertür und Lisa betrat den Raum. Sie grinste frech und ging auf die Couch zu. Sie stemmte die Hände in die Hüften und schüttelte den Kopf. „Wisst ihr eigentlich, was ihr da gerade für eine Nummer abgezogen habt … Wahnsinn.“

„Hoffentlich hilft es dir bei deinem Projekt“, meinte Fiona breit lächelnd.

Jana runzelte die Stirn. „Sag mal, Lisa … Wieso sind denn die Knöpfe deiner Bluse versetzt zugeknöpft?“

Fiona sah hin und auch Lisa warf einen prüfenden Blick auf die Knopfleiste.

„Genau … Und der Reißverschluss an deiner Hose ist auf“, stellte Fiona fest. „Du hast doch nicht … Während wir hier experimentiert haben … Oder?“

Jana sprang auf den Zug auf. „Jetzt sag nicht, dass du dich an uns aufgegeilt hast und es dir vor deinem Laptop besorgt hast … Du wolltest doch eigentlich das Experiment überwachen.“

Lisa blickte zu Boden und grinste verlegen. Dann zuckte sie die Schultern, sah ihre Freundinnen entschuldigend an und meinte: „Was soll ich drum herum reden …? Wie ihr euch heißgemacht habt, war einfach so geil … Da musste ich mich einfach streicheln.“

„Warum hast du dich nicht zu uns gesellt?“, hakte Jana nach.

„Ich hatte erst überlegt, aber ich wollte ja das Experiment nicht gefährden“, erklärte Lisa.

„Schade eigentlich“, fand Jana. „Mm.“

„Was?“

„Nachdem das Experiment ja jetzt beendet ist … Was hältst du davon, wenn du uns Gesellschaft leistest und wir uns zu dritt mit deinen Spielzeugen verlustieren?“

(Visited 211 times, 1 visits today)
Tagged:

Related Posts