Sex Geschichten und erotikgeschichten

Kostenlose Sexgeschichten nur für Erwachsene

Beide Teenies in Arsch und Fotze gefickt teil 2.

„Das nächste Mal bist du gefälligst komplett rasiert!“ sagte ich zu Chris von der nur ein „Ok“ kam. Dann verteilte Silvia eine kleine Menge auf der Rosette von Chris. Zärtlich begann sie, sie einzureiben. Chris begann dabei zu stöhnen.

Ich gab ihr den Plug. Natürlich wusste sie wie man ihn benutzt. Er hatte eine Tropfenform und sie hielt die Spitze in die Mitte der Rosette. Sie drehte ihn um auch ihn mit Gel zu benetzen. Chris begann weiter zu stöhnen. Dann drückte Silvia vorsichtig immer wieder leicht an. Es kam kein „Aua“ oder sowas von Chris sondern sie begann zu hecheln wie eine Schwangere bei der Geburt.

Dann drückte sie immer fester und plötzlich „Plop“ war er in Chris´ Arsch und man sah nur noch den großen breiten rosa Kristall. Silvia gab Chris einen klaps auf eine Arschbacke und sagte belustigt:

„Fertig!“

Chris drehte sich vorsichtig um, weil sie Angst hatte er würde wieder rausgleiten.

„Brauchst keine Angst haben, der bleibt drin!“ sagte ich.

Dann stand Chris auf und ging durchs Wohnzimmer.

„Das ist ja voll Geil! Bei jedem Schritt spüre ich ihn.“ Sagte sie begeistert!

Silvia schaute sie traurig an: „Schade den hätte ich jetzt auch gern in meinem Arsch!“

„Mann bin ich jetzt wieder Geil!“ konterte Chris.

Ich stand auf und ging wieder ins Badezimmer. Ich hatte sie ja in verschiedenen Ausführungen und einer war zwar ein bischen größer aber er dürfte für Chris passen.

Als ich wieder ins Wohnzimmer kam, sah ich wie Chris auf der Couch saß und sich von Silvia die Fotze lecken ließ.

„Dreh dich nochmal um und du, Silvia, hockst dich auf allen vier neben Chris. Ich werden jetzt den kleinen in deinem Arsch versenken und den größeren in Chris Arsch.“ sagte ich und Silvia lächelte übers ganze Gesicht!

Beide hielten mit ihren Händen ihre Arschbacken auseinander und warteten. Ich konnte nicht anders als das süße, kleine zartrosa Arschloch von Silvia zu lecken, was sie sofort zum stöhnen brachte. Was für ein Blick! Zwei junge, enge Arschlöcher die darauf warteten „bearbeitet“ zu werden!

Dann nahm ich den kleinen Plug langsam aus dem Arsch von Chris.

„Auaa!“ sagte sie kurz bevor der Plug die dickste Stelle erreicht hatte. Ihre Rosette war noch voller Gel und ich legte den kleinen am Tisch ab und hielt den größeren an ihre Rosette. Langsam drückte ich ihn mit drehenden Bewegungen in ihren Arsch. Ich sah wie sich ihre hellbraune Rosette dehnte und die Falten verschwanden. Dann noch ein leichter Druck und schon wurde er in ihren Arsch gezogen.

„Soooooo geil!“ stöhnte Chris und stand auf um das Spiel mit Silvia zu beobachten.

Ich nahm das Gel, viel Gel und massierte ihre Rosette. Langsam, behutsam und zärtlich. Ich sah wie ihre Fotze zu tropfen begann. Dies blieb auch Chris nicht verborgen und sie machte sich mit ihren Händen an Silvias Fotze zu schaffen, was sie nicht nur ablenkte sondern auch noch weiter aufgeilte, da sie laut zu stöhnen begann.

Dann drückte ich ganz behutsam den Plug in ihren Arsch. Langsam dehnte sich ihr Muskel und „Plop“ war auch er in ihrem Arsch.

„Wooooaaaaaaa … ein Wahnsinn!“ stöhnte sie als der Druck der Rosette nachließ. Chris leckte nun noch die Fotze von Silvia, die aber immer mehr Saft produzierte. Die beste Gelegenheit sie jetzt zu ficken.

Ich stellte mich hinter Silvia und Chris wusste sofort was ich wollte. Sie machte Platz, hielt meinen Schwanz, schob ihn sich nochmal tief in den Mund und hielt ihn vor die Fotze von Silvia.

„Jaaaa Harry fick mich …!“ stöhnte sie erwartungsvoll.

Ich drückte leicht an. „Puhh ist die eng!“ dachte ich und ich drückte weiter. Dann spürte ich die nächste Engstelle, den Plug!

„Auaaaaa!“ schrie sie.

Gut, dies packt sie nicht! Also wieder raus mit dem Plug. Ich fickte nur ihren Fotzeneingang und zog schnell und kurz am Plug und schon hatte ich ihn in der Hand. Chris nahm ihn mir ab.

Dann drückte ich mit meinem Schwanz weiter und es passte. Sehr eng aber passt. Silvia schrie und gestikulierte irgendwas und ich fickte sie zuerst langsam und dann richtig hart, so dass sie sich an der Couch festkrallen musste. Ich konnte es nicht mehr aufhalten und pumpte ihr meinen Saft gefühlte 10x in ihre Fotze. Als ich bemerkte dass auch sie kommt, stieß ich noch einmal zu, ließ meinen Schwanz tief in ihrer Fotze und steckte ihr meinen Zeigefinger unvermittelt tief in ihren Arsch, der noch sehr glitschig vom Gel war. Dann bemerkte ich auch schon die zuckenden, saugenden Bewegungen ihrer Rosette und sie schrie laut ihren Orgasmus hinaus. Als das zucken aufhörte, nahm ich meinen Schwanz aus ihrer Fotze und blickte zu Chris, die schon den Plug in den Händen hielt.

Ich nahm meinen Finger aus ihrem Arsch und „Plop“ war der Plug auch schon wieder drin.

Silvia richtete sich wieder auf.

„Voll Geil! Ein Hammer!“ sagte sie etwas verausgabt.

Chris bückte sich um meinen Schwanz sauber zu lecken. Silvia stand auf und machte den gleichen Rundgang wie Chris durchs Wohnzimmer.

„Ja du hast Recht! Man spürt ihn bei jeder Bewegung!“ dann sah sie mich an:

„Dürfen wir die beiden behalten, bis wir eigene haben?“ fragte sie mich wie ein kleines Schulmädchen. Ich lachte!

„Natürlich! Bis ich euch beide bzw dich Silvia in den Arsch ficken kann, wird es noch dauern. Euer Muskel muss sich an die Dehnung gewöhnen. Daher wäre es wirklich wichtig dass ihr die beiden regelmäßig trägt und euch einmal am Tag bei mir sehen lässt um zu überprüfen ob schon ein größerer passt. Ganz wichtig ist, dass ihr euch nicht wichst. Denn in der Geilheit, funktioniert alles besser!“ erklärte ich den beiden.

Silvia sah mich nachdenklich an:

„Ok passt, aber das mit dem wichsen kann ich dir nicht versprechen. Wenn ich mal geil bin …“

„Ok, dann so wenig wie möglich! Jedenfalls kommt ihr jetzt jeden Tag zu mir und ich überprüfe eure Rosette!“ sagte ich zufrieden. Silvia ging plötzlich auf die Knie und nahm meinen schlaffen Schwanz in den Mund, der sich sofort wieder aufrichtete. Ich rutschte ein Stück nach vorne was sie sofort als Einladung sah. Sie leckte demonstrativ einen Finger ab und ich spürte ihn schon an meinem Arsch wie er seinen Weg nach innen fand! Sie fickte mich mit ihrem Finger und nahm meinen Schwanz ganz tief in ihren Mund.

Chris stand auf, stellte sich über mich und schon tropfte ihr Saft auf mein Gesicht. Sie kam in der Hocke zu mir und setzte sich mit ihrer Fotze auf meinen Mund. Sie stöhnte und schon kurz darauf sah ich wie sich der Plug verräterisch bewegte. Dann war es auch bei mir soweit, nachdem Silvia meine Prostata in Arbeit hatte. Das hatte sie wirklich drauf! Wieder kam ich mit 5-6 Schüben in ihren Mund. Sie versuchte alles runter zu schlucken was ihr auch gelang. Als ich fertig war zog sie ihren Finger wieder aus meinem Arsch.

„Ich liebe es wenn ich das zucken der Rosette beim Orgasmus spüren kann!“ lächelte sie mich an.

„Jaaaa genau! Ich liebe es auch!“ sagte ich zufrieden. „Warum beherrscht du dies so gut?“ fragte ich bei ihr nach. Sie lachte und sagte nur:

„Internet!“

Wir gingen alle drei in mein Schlafzimmer. Zum duschen waren wir zu müde.

Als ich am nächsten Morgen wach wurde, hörte ich die beiden in der Küche. Ich stand auf und sie lachten und sahen glücklich aus.

„Wir haben dir schon Cafe gemacht und Frühstück vorbereitet. Wir müssen dann bald in die Uni!“ sagte Chris, kam zu mir und gab mir einen Kuss.

„Wir sehen uns aber heute Abend schon? Oder?“ fragte Silvia nach.

„Sicher doch! Wollt ihr eure Plug noch tragen?“ wollte ich wissen.

„Logisch!“ antwortete Silvia. Die beiden haben mir wirklich ein Frühstück gezaubert. Speck, Schinken, OSaft usw. Aber nur für mich war gedeckt! Silvia kam zu mir gab mir einen langen Kuss und dann stand Chris da und auch sie gab mir einen Kuss!

„Bis am Abend!“ sagte Chris und beide verschwanden!

„Es war ein genialer Abend gestern. Zwei junge Mädchen die sowas von Geil sind …“

dachte ich mir und ging nach dem Frühstück unter die Dusche und letztendlich ins Büro. Ich musste den ganzen Tag an die beiden denken und freute mich schon sehr auf sie und unsere gemeinsame Fickerei am Abend.

Um 16:00 Uhr fuhr ich nach Hause. Ich ließ das Tor unversperrt, ging ins Haus und entledigte mich meiner Kleidung. Dann sprang ich nackt in den Pool und schwamm ein paar Bahnen, als ich die beiden hörte. Sie kamen beim Haus um die Ecke, lachten und freuten sich!

„Hay“ sagte Silvia, stellte eine Tasche ins Wohnzimmer und zog ihr Kleid und ihren Schlüpfer aus. Dann kam sie nackt zum Pool und hechtete hinein. Chris brauchte länger aber schon kurz danach sprang auch sie ins Wasser!

Silvia schwamm zu mir und küsste mich zärtlich. Man könnte meinen sie hat sich in mich verliebt, aber aufgrund des Altersunterschied von ca.30 Jahren ist es für mich undenkbar!

Dann kam auch Chris und auch sie umarmte mich und freute sich mich zu sehen. Ich fasste bei beiden an den Arsch und die Plugs sitzen noch an der richtigen Stelle.

„Habt ihr sie einmal rausgenommen?“ fragte ich.

„Nein, seit dem Abend sind sie drin und wir beide sind soooo geil!“ sagte Chris.

„Dann sind sie fest! Es könnte schmerzhaft werden sie nach so langer Zeit wieder zu entfernen!“

„Egal! Wir mussten uns heute auf dem Klo in der Uni gegenseitig wichsen, sonst wären wir verrückt geworden!“ sagte Silvia.

Ich nahm den Plug von Silvia mit dem Daumen und Zeigefinger. Dann drehte ich ihn aber es war nicht möglich.

„Auaaa!“ sagte sie.

Ich stieg aus dem Pool und holte das Gel. Silvia postierte sich auf allen vier auf der Liege und hielt mir ihren Arsch entgegen als sie mich wieder sah. Ich gab viel Gel auf ihre Rosette und massierte sie zwischen Plug und Muskel.

„Ohaaaa!“ stöhnte sie auf. Dann drehte ich kurz und zog ihn mit einem „Plop“ heraus. Ihre Rosette war ganz Rot und der Plug etwas braun verschmiert! Als sie das sah wurde sie Rot im Gesicht.

„Kein Problem ist ja normal! Kommt mal mit ins Bad!“ sagte ich und beide folgten mir so nass wie wir waren. Ich legte den Plug ins Waschbecken und Silva machte ihn sofort sauber. Ich öffnete die Schublade und stellte ein Desinfektionsspray neben sie. Dann kam Chris, beugte sich nach vorne und zog ihre Arschbacken auseinander. Auch hier etwas fest das Ding, aber mit Gel und ein paar Drehungen löste er sich. Aber anstatt ein „Aua“ begann sie zu stöhnen. Ein kurzer Ruck und er war draussen. Auch dieser war nicht mehr sauber. Auch Chris begann sofort ihn abzuwaschen.

„So meine Damen. Eure Rosetten sollen sich jetzt etwas erholen. Ihr müsst nun noch auf die Toilette und wenn ihr fertig seid, dann werde ich euch zeigen wie man sein Arschloch spült!“

Beide sahen mich unverständlich an.

„Ihr wollt doch keine Überraschungen erleben …“

„Äh … nein.“ sagte Chris und sah Silvia fragend an.

Ich ging in die Küche und machte den beiden einen RedBull-Wodka. Sie lachten wieder.

„Schon komisch so ganz ohne. Als ob da irgendwas fehlen würde!“ sagte Silvia als sie ins Wohnzimmer kamen. Ich lachte und nahm mir ein Bier zum Pool mit. Beide sprangen mit mir ins Wasser.

„Ich muss jetzt mal!“ sagte Silvia und ging zum Handtuch und dann ins Haus. Als sie wieder kam, stand sie Nackt am Rand. Zum ersten mal sind mir dabei ihre Zehen aufgefallen. Sehr schön, nur die Pediküre fehlte. Aber egal!

Dann ging Chris aus dem Wasser ins Haus. Sie musste wohl auch. Silvia sprang wieder rein und klammerte sich sofort an mir fest.

„Harry, du weißt schon dass dies nicht für ewig ist?“

„Ja klar! Der Altersunterschied ist zu groß! Wir 3 geniessen es einfach solange wir wollen!“ sagte ich und sie küsste mich.

„Wenn du jetzt nur 15 Jahre jünger wärst, dann könnte ich mich in dich verlieben!“ sagte Silvia.

Plötzlich „Platsch“ und Chris war wieder da. Auch sie schwamm zu uns und klammerte sich auf der anderen Seite fest.

„So jetzt waren wir beide auf dem Klo und nun zeig uns was du mit „spülen“ meinst.“

„Ja ich zeig es euch dann!“ sagte ich und wir tranken unsere Getränke die am Rand des Pools standen.

Als ich rausging, folgten mir beide wie eine Entenfamilie.

Ich ging ins Bad und beide standen da und warteten was nun passiert. Ich holte eine Birnenförmige Klistierpumpe aus der Schublade hervor. Die Augen der beiden wurden immer größer. Ich nahm die Kanüle ab und füllte die Pumpe mit warmen Wasser.

Dann hielt ich das Teil in die Höhe: „Wer will als erste?“

„Ich!“ sagte Chris.

„Beug sich nach unten und halte deine Arschbacken auseinander!“ was sie sofort tat. Dann nahm ich die Gelflasche und gab auf das Ende der Kanüle etwas davon drauf. Silvia beobachtete dies ganz genau. Dann peilte ich ihre Rosette an und führte den dünnen Aufsatz in ihren Arsch. Nun hob ich die Pumpe etwas an und drückte. Das warme Wasser floss nun in ihren Darm.

„Boaaaah, schon irgendwie geil! Oaahhhh!“ sagte sie. Als ich die Klistierpumpe entfernte. Ich musste sie waschen und neu desinfizieren.

„Ich muss jetzt gleich aufs Klo!“ sagte Chris.

„Warte solange es geht!“ sagte ich und sie verkniff es sich. Dann lief sie nebenan und schon explodierte die förmlich. Silvia und ich mussten lachen. Dann stellte sie sich gebeugt vor mich und es folgte die gleiche Prozedur. Als ich ihr die Kanüle in ihren Arsch einführte stöhnte sie kurz auf. Als ich das warme Wasser in ihren Arsch spülte sagte sie: „Sooooo geil!“ und auch sie versuchte das Wasser solange als möglich in sich zu behalten. Als sie ging kam Chris lächelnd ins Bad:

„Es hat irgendwas befreiendes!“ sagte sie und küsste mich. Als ich an ihre Fotze fasste war sie wieder nass.

Dann kam Silvia wieder.

„So meine Damen, nun werdet ihr euch gegenseitig noch 3x spülen, dass euer Arschloch wirklich schön sauber ist! Ich bestelle in der Zwischenzeit Pizza!“ sagte ich und gab Silvia die Pumpe.

Nach etwa ca. 20 Minuten kamen beide an den Pool zurück.

„Fertig! Die letzte Ladung war nur noch Wasser! Ist dies OK? fragte mich Chris.

„Ja super!“ es läutet und ich zieh mir schnell was über.

Ich komme mit den 3 Pizzen auf die Terrasse und Silvia geht ins Haus um Besteck zu holen. Wir essen gemütlich, trinken Rotwein und sie erzählen von ihren geilen Erfahrungen aus der „Vergangenheit“ und ihren sexuellen Wünschen. Dabei möchte Silvia einmal einen Mann anpissen. Es ist ein unerfüllter Traum von ihr und sah mich dabei fragend an.

„Ich steh nicht so auf Natursekt!“ sage ich. Sie lächelt:

„Aber ich!“ sagt sie und Chris nickt.

„Silvia ist eine richtige Sau was den Sex betrifft. Am See hat sich mich einmal bepisst und es ging ihr fast einer ab dabei!“ erzählte Chris lachend.

„Hast du dich schon einmal anpissen lassen?“ fragte ich neugierig bei Silvia nach.

„Nein aber dies wäre mein nächster Wunsch gewesen!“ lachte sie.

„Wie sieht es mit devotem Sex aus? So als Lustsklavin?“ musste ich nun weiter fragen.

„Das ist dann wieder eher meines!“ sagte Chris.

„Ja sie steht darauf wenn man ihr auf den Arsch schlägt bis er Rot ist!“ lachte Silvia

„Mal sehen was sich entwickelt! Ob wir euer beider Wünsche noch erfüllen werden.“ sagte ich und trank ein Schluck Wein.

Beide sahen sich an und lächelten zufrieden.

Nach dem Essen gingen wir 3 noch etwas schwimmen und sonnten uns in den letzten Sonnenstrahlen des Tages.

Ich lag mit Silvia auf einer Liege und Chris lag hinter mir daneben, mit Blick zu uns beiden.

„Ich liebe es wenn ich euch beiden zusehen kann. Aber ich möchte heute schon noch sehen, wenn du Silvia anpisst!“ sagte Chris herausfordernd.

Silvia lachte:

„Aber dafür muss ich so richtig Geil werden! sagte sie kurz.

„Kein Problem!“ sagte ich und rollte mich von der Liegefläche.

„Geh auf alle vier!“ und sie tat es sofort. Ihre Arschfurche öffnete sich und ich begann ihre Fotze und ihre Rosette zu lecken. Sofort begann sie zu stöhnen. Chris rückte mit der Liege näher um uns besser beobachten zu können.

Als ihre Rosette richtig nass war, drückte ich einen Finger langsam in ihr Arschloch was sie noch mehr stöhnen ließ:

„Jaaaaa so geil! Uaaaaaaa!“ stöhnte sie. Chris begann ihre nasse Fotze zu wichsen.

„Jetzt ist sie so richtig Geil!“ sagte Chris provozierend.

Silvia drehte sich um, ging auf die Knie und nahm meinen Schwanz in den Mund.

„Jaaaaa, jetzt lass es laufen!“ sagte Chris aus dem Hintergrund. Nur es ist nicht so leicht, zu pissen wenn der Schwanz steht. Da gibts eine natürliche Sperre.

„Komm Chris! Leck ihre Fotze bis ich soweit bin!“ sagte ich und Silvia legte sich wieder auf die Liege und spreizte weit die Beine damit Chris sie lecken konnte.

„Vergiß mein Arschloch nicht!“ sagte sie noch und schon sah ich die Zunge von Chris an ihrer Rosette.

Es dauerte eine Weile und dann war ich soweit! Die 3 Bier sorgten für einen ordentlichen Druck!

Ich stellte mich vor Silvias Gesicht und schon gings los. Ich versuchte ihre Titten zu treffen, aber sie nahm meinen Schwanz und hielt den Strahl genau auf ihr Gesicht und öffnete den Mund dabei. Sie trank meine Pisse und im gleichen Moment kam sie. Sie verschluckte sich und als der Strahl nachließ, nahm sie meinen Halbsteifen nochmal in den Mund!

Sie lag nun da, Im Gesicht nass von meiner Pisse und immer noch Geil!

Chris stand auf und sah uns beide an:

„Und wie wars?“ wollte sie von Silvia wissen.

„Saugeil wars! Es war so geil, dass ich ja sofort gekommen bin! Wenn ich so geil bin und den warmen „Sekt“ spüre … einfach irre!“ sagte sie.

„So nun bist du dran!“ sagte Chris.

Ich legte mich auf die andere Liege und Chris begann meinen Schwanz zu lecken, zu saugen und mein Arschloch mit ihrem Finger zu massieren. Silvia stand daneben mit einem Fuß auf der Liege und wichste ihre Fotze. Dann stieg sie über mich und hielt mir ihre nasse Fotze vor den Mund.

Chris wechselte den Platz. Sie kam nun seitlich, so dass sie meinen Schwanz lecken konnte aber auch Silvias Arschloch massierte was sie fast schon wieder zum Orgasmus brachte. Ich lecke die Fotze von Silvia:

„Ja … ja … gleich … Jaaaaaaaa!“ stöhnte sie und schon spürte ich den warmen Strom in meinem Mund. Sie pisste mir genau in meinen Mund und sah sich dies mit aufgerissenen Augen an.

Ich ließ das meiste rauslaufen aber nachdem sie fertig war, setzte sie sich mit ihrer Fotze auf meinen Mund. So musste ich einiges schlucken. Ich muss gestehen, es war eine interessante Erfahrung, die ich mit der richtigen Frau gerne wiederholen könnte.

Chris begann meinen Schwanz richtig fest zu halten und zu wichsen. Aber so schnell komme ich nicht.

„Mach mal weiter!“ sagte sie zu Silvia stand auf und ging ins Haus. Nach ca. 2 min. kam sie wieder. Silvia machte Platz und Chris stieg über mich. Sie peilte meinen Schwanz an und Silvia hielt ihn. Ich sah, wie Chris Silvia lächelnd ansah und die nickte. Dann postierte Silvia meinen Schwanz genau vor der Rosette und Chris ließ sich langsam auf meinem Schwanz nieder. „Puhhh ganz schon eng!“ dachte ich mir. Sie hatte es drauf! Langsam den Körper runterdrücken und mit dem Körpergewicht auf meinen Schwanz setzen. Dann wieder ein Stück zurück. Dann wieder Gewicht auf den Schwanz und wieder zurück.

Chris hechelte und stöhnte.

„Die Spitze steckt schon in deinem Arsch!“ kommentierte Silvia die Szene. Dann nahm Chris allen Mut zusammen und versuchte sich mit ihrem gesamten Gewicht auf meinen Schwanz zu setzen. Langsam drang er ein. Sie schrie aber machte weiter.

„Gleich hat du ihn ganz in deinem Arsch!“ kommentierte Silvia die Fortschritte.

Dann noch ein Ruck und ich spürte an meiner Wurzel ihre Arschbacken.

„Puhhh … Geil … Wahnsinn!“ sagte sie ohne zu stöhnen.

„Jetzt reite ihn!“ sagte Silvia und Chris bewegte ihren Unterkörper langsam auf- und wieder ab. Mit jedem mal rein- und raus gings leichter. Silvia stand auf, nahm ihr Handy und filmte wie mein Schwanz in dem Arsch von Chris steckt. Es dauerte nicht lange und durch diesen engen Kanal wurde mein Schwanz schon sehr stark massiert. Ich fühlte wie mein Saft hochstieg.

„Spritz mir in meinen Arsch! Ich will deinen Saft in meinem Arsch fühlen! Ich will es spüren!“ stöhnte sie. Und schon kam es mir! Ich pumpte ihr 5x oder 6x meinen Saft tief in den Arsch: „Jaaaaaaa … ich spüre wie du abspritzt … Uaaaarg … Ich komme …!“ schrie Chris und schon spürte ich das verkrampfen der Rosette, was Silvia filmte. Wir kamen fast gleichzeitig!

Als sie wieder zu sich kam, machte sie noch ein paar kreisende Bewegungen und erhob langsam ihren Oberkörper. Auch dies filmte Silvia mit dem Handy. Chris beugte sich zu mir und gab mir einen glücklichen langen Kuss:

„Danke!“ sagte sie und sprang in den Pool!

„Voll geil was ich da gefilmt habe!“ sagte Silvia, setzte sich zu mir und wir sahen uns die Videos gemeinsam an.

„Schickst zu mir das?“

„Logisch!“ sagte Silvia und lachte.

„Mir auch!“ schrie Chris aus dem Hintergrund im Wasser. Dann legte Silvia ihr Handy zurück und sprang ebenfalls in den Pool.

Die beiden tuschelten und ich stand auf und sprang ebenfalls in den Pool.

„Wann fickst du mich in den Arsch?“ fragte mich Silvia und krallte sich an mir fest.

(Visited 1.184 times, 1 visits today)
Tagged:

Related Posts